OP in Bamberg, von Professor Feigl

Antworten
Knopf
Beiträge: 1
Registriert: 09.02.2020, 00:55
Land: Deutschland
Geschlecht: w
Geburtsjahr: 1978
Wohnort: Mitwitz

OP in Bamberg, von Professor Feigl

Beitrag von Knopf » 14.02.2020, 21:39

Hallo zusammen, ich wollte kurz von meiner AKN OP links berichten.
Ich wurde am Dienstag, 11.2.2020, in Bamberg von Professor Feigl operiert, minimalinversiv.
Am Montag durfte ich schon einziehen und es wurden nochmals ausführliche Untersuchungen (CT, MRT) gemacht. Alles lief reibungslos und hat gut funktioniert. Am Dienstag morgen wurde ich 7:30 in den OP gebracht. Gegen 15:00 Uhr stand der Professor noch auf der Intensivstation an meinem Bett und erkundigte sich nach mir, er hielt mir sein Telefon ans Ohr. Ich konnte noch hören. 🤩 Er sagte mir das alles gut verlaufen sei und er den Tumor vollständig entfernen konnte.
Am Mittwoch wurde direkt noch ein MRT postoperativ gemacht. Danach ging es auf Normalstation. Der Schwindel hat mich noch immer gut im Griff, aber ich saß heute zum Abendessen schon am Tisch 💪
Ich habe eine leichte Facialis Parese, in der oberen Gesichtshälfte und meine linke Zungenseite ist, das Essen schmeckt seltsam. Alles so süß...und Schokolade schmeckt überhaupt nicht 😂
Eine Reha wurde noch am Donnerstag, nach Rücksprache mit mir, beantragt. Die Dame war sehr kompetent und verständnisvoll.
Alles in allem bin sehr zufrieden.
Professor Feigl ist ein wunderbarer Arzt, sehr zu empfehlen!
2011 - 4mm
9/2019 - 1,1cm
2/2020 OP
snowdog
Beiträge: 616
Registriert: 03.07.2009, 23:15
Land: D
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1962
Wohnort: Hessen - D

Re: OP in Bamberg, von Professor Feigl

Beitrag von snowdog » 16.02.2020, 15:47

Liebe Knopf,

Glückwunsch zur erfolgreich verlaufenen OP.

Wie aus deiner Signatur ersichtlich, wurde bei Dir das AN ja bereits
vor neun Jahren diagnostiziert.
Es wäre sicherlich interessant, wenn Du etwas über deine Vorgeschichte
dazu berichten könntest.
Welche Symptome haben sich in diesem Zeitraum verändert ?
Gab es regelmäßige MRT-Kontrollen während des wait & see ?
Wie verlief das Wachstum und was gab den Anstoß, ein halbes Jahr
nach dem letzten Ergebnis zur OP-Entscheidung ?

Im Vordergrund steht aber erst mal der weitere Genesungsprozess, der
durch die beantragte Reha ja flankiert wird. Ich wünsche Dir einen
positiven Verlauf und gute Fortschritte – lass es langsam angehen... ;)

Herzliche Grüße
snowdog
snowdog (Moderator seit 4.12) Jg.62,m,verh.,2 Söhne,
AN re.5x8 mm,n-c. suboccipital AN-OP in Offenbach 4.08,
postoperativ Liquorfistel,keine Fazialisparese, einseitig taub,chron.Kopfschmerzen,jährl.Kontroll-MRT f.d.ersten 5 J.
Antworten