Pseudo-Hören auf dem tauben Ohr

Antworten
CharlieM
Beiträge: 13
Registriert: 25.04.2019, 19:46
Land: D
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1965
Wohnort: Flein

Pseudo-Hören auf dem tauben Ohr

Beitrag von CharlieM » 22.05.2019, 17:39

Seit meiner AN OP vor ca. 6 Wochen bin ich auf dem linken Ohr (AN-Seite) taub (es ist auch kein Knochenhören möglich) und habe einen stärkeren Tinnitus bei lauten Umgebungsgeräuschen.
Auf dem tauben Ohr habe ich seitdem eine Art Pseudo-Hören, das sich wie folgt darstellt:
Wenn ich einen Ton auf dem gesunden Ohr höre (z.B. Rufton beim Telefon, wenn ich jemanden anrufe) und dieser verstummt, dann höre ich für kurze Zeit diesen Ton auf meinem tauben Ohr nach. Das Ganze hört sich wie eine kleine Trompete an und ist nicht so laut wie der Originalton. Das ‚Nachlaufen des Tons’ dauert sehr kurz (vielleicht 100 ms). Ob dieses Trompeten auch schon während des Tons da ist, kann ich nicht sagen, da es vom hörenden Ohr überlagert werden würde.
Die Frequenz der Trompete ändert sich mit der Tonhöhe, die ich auf dem gesunden Ohr höre. Ich habe das mit einem Frequenzgenerator (IPhone App) ausprobiert.
Ich habe mal meine HNO-Ärzte darauf angesprochen. Die sagten, dass das mit der Taubheit zu tun haben könnte und dass sich das Gehirn erst an die Taubheit gewöhnen müsse.
Gibt es jemanden mit ähnlichen Erfahrungen?
CharlieM, M, 53 Jahre, OP 09.04.2019 in Würzburg (Prof.Ernestus) vollst. Entfernung des 21x16x14mm AN li., Tinnitus, links taub, keine Facial Parese
Felipina
Beiträge: 54
Registriert: 22.04.2017, 22:41
Land: D
Geschlecht: w
Geburtsjahr: 1976
Wohnort: Nord-Badenwürttemberg

Re: Pseudo-Hören auf dem tauben Ohr

Beitrag von Felipina » 23.05.2019, 17:22

Hallo CharlieM,

ich habe nicht genau dieselben Erfahrungen, aber wollte vermelden, dass ich eine ebenfalls AN-Erfahrene aus dem Landkreis Heilbronn bin. Bei Dir ist die OP ja noch vor kurzer Zeit gewesen, und daher wird sich dein Gehirn, so denke ich, auch tatsächlich noch umstellen. Bei mir hat sich, um auch etwas Positives zu erwähnen, der Sehsinn beim Fernsehen schneller auf den Mundbereich "eingeschossen", um notfalls Lippen zu lesen. (Was leider seltenst geht, aber wer weiß?) Du wirst Dich noch an die andere Hörlage gewöhnen müssen, leider. Wenn Du Tipps und Hilfreiches hast, bin ich sehr interessiert! Hörtipps brachte meine Reha (Bosenbergklinik), wie gute Lichtverhältnisse, um langsames, lautes Sprechen bitten, evtl. mit Wand hinter einem als Schallabprallebene arbeiten... Was machst Du da für Erfahrungen? Ich bin auch Hilfesuchende!

Und wieso geht Knochenleitung nicht? Besteht da Hoffnung, dass sich in einiger Zeit (1-2 Jahre nannte mein Neurochirurg als eine Etappe) vielleicht noch ein Nervrest als Leitbahn nützlich macht? Oder geht das bei Knochenleitung direkt...

Aber schildere Deine Symptome, vielleicht kennt eine/r das ich nenn's mal "Quertöne"-Phänomen?


Ich möchte Tipps zu Müdigkeit, Einohrigkeit, und wie über die Konzentrationsfehler neutral sprechen, ohne beruflich als "doof", "verpeilt" zu wirken.

Frühsommerliche Grüße,

Felipina
AN 2x1,5, OP Prof. Dr. Hopf OP 8/17, mittel-hochgradig schwerhörig, leichte Synkinesien, Nackenschmerzen
Mojo1991
Beiträge: 10
Registriert: 04.10.2018, 10:24
Land: D
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1991
Wohnort: Göttingen

Re: Pseudo-Hören auf dem tauben Ohr

Beitrag von Mojo1991 » 23.05.2019, 19:00

Ich klinke mich hier bei den Hörtipps mal ein, da ich zwar noch nicht therapiert, aber auf betroffenem Ohr leider auch mehr oder weniger taub bin.
Ich hatte diesbezüglich schon in einem anderen Thread geschrieben. Da ich zwar schon ne ganze Zeit dachte, das ich auf betroffenem Ohr scho eig. nix mehr höre, hab ich erst seit kurzer Zeit das Gefühl, dass es wirklich weg ist...da sich das Hören so verändert hat, dass sich teils meine Gedanken anfangen im Kreis zu drehen, dass auf der anderen Seite auch was sein könnte :(
Was ich meine... ich lese zwar immer viel über das Gespräche verfolgen in lauteren Umgebungen, aber laute Umgebung wird ja doch nicht definiert. Iwie wirken viele Situationen jetzt schon zu laut...bzw. Situationen in denen ungewöhnliche Akustik herrscht wird zur harten Konzentrationsprobe (gestern in nem runden Hörsaal, indem der Dozent ohne Mirko gesprochen hat und es nen starkes Echo gab...wurde noch durch meine Studienkollegen gemurmelt, wars echt schwer zu folgen)...
Auch Kollegen, welche 2 Plätze weiter weg sitzen (oder etwas weiter gegenüber), wirds scho schwer zuzuhören, wenn nebenher das übliche Gewusel herrscht....
Manchmal denk ich echt drüber nach mir einfach nen riesen : "Funktioniert nicht" aufs rechte Ohr zu tätowieren :D
CharlieM
Beiträge: 13
Registriert: 25.04.2019, 19:46
Land: D
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1965
Wohnort: Flein

Re: Pseudo-Hören auf dem tauben Ohr

Beitrag von CharlieM » 24.05.2019, 08:50

Inzwischen habe ich nochmals mit dem HNO-Professor in der AHB Klinik gesprochen. Er sagte mir, dass solch ein Pseudo-Hören durchaus vorkommen kann, da bei Normal-Hörenden die Ohren und das Gehirn so verschaltet sind, dass das räumliche Hören gut funktioniert. Einfach ausgedrückt gibt es da Überkreuz-Schaltungen. Dadurch, dass jetzt das eine Ohr komplett taub ist, muss sich das Gehirn erst umprogrammieren und mit der neuen Situation zurechtkommen. Das würde auch erklären, warum es einen Nachlauf des Tons auf dem tauben Ohr gibt.
Laut seiner Meinung dauert diese Umprogrammierung einige Zeit. Mal sehen, wie es weitergeht. Ich finde mich mit der Situation jetzt erst mal so ab und mache das Beste draus.
Die wirklichen Härtetests kommen ja erst noch, da ich nächste Woche die AHB abschließen werde und mich dann im ‚normalen‘ Umfeld zuhause bewegen werde. Und dann der nächste Schritt, wieder arbeiten zu gehen. :D :D
CharlieM, M, 53 Jahre, OP 09.04.2019 in Würzburg (Prof.Ernestus) vollst. Entfernung des 21x16x14mm AN li., Tinnitus, links taub, keine Facial Parese
Felipina
Beiträge: 54
Registriert: 22.04.2017, 22:41
Land: D
Geschlecht: w
Geburtsjahr: 1976
Wohnort: Nord-Badenwürttemberg

Re: Pseudo-Hören auf dem tauben Ohr

Beitrag von Felipina » 25.05.2019, 22:28

N' 'Abend liebe MItschwerhörige,

zu Dir, CharlieM: ja, der Alltag wird Dir schon ein zwei neue Hörerlebnisse bieten. Ich finde, langsames Eingewöhnen absolut hilfreich. Aber ich würde gern hören, wie Du für Dich vorgehst. Du wirst hoffentlich auf Dich und Dein Energielevel achten?

zu Dir, Mojo: es tut mir leid, dass Du so früh mit einer fiesen Hörstörung nach Hirntumor leben musst. Und gleichzeitig motiviert mich, dass Du damit einfach weiterstudierst. Und denke, wie sehr Du damit vielleicht gerade in Deinem beruflichen Bereich Mut machen und richtig helfen kannst, da Du eine Hörstörung nicht so bagatellisierst. Ich hoffe, Du bist technisch gutmöglichst versorgt (Cross/Bicross, Profs, die ein Mikro nicht nur als Dekoration ansehen).
Würde mich interessieren, aber Wahlen sind absichtlich geheim, wie wir Betroffene Morgen wählen. Ich fühle mich als "Schwächere" thematisch nicht in den Programmen eingeplant, aber ist ja eine Europa-Wahl u.A..

Weiß nicht, ob Politik hier überhaupt erwünscht ist,

und wünsche allen einen erholsamen Abend,

Felipina
AN 2x1,5, OP Prof. Dr. Hopf OP 8/17, mittel-hochgradig schwerhörig, leichte Synkinesien, Nackenschmerzen
Mountain
Beiträge: 12
Registriert: 09.11.2015, 11:40
Land: CH
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1970
Wohnort: Bern

Re: Pseudo-Hören auf dem tauben Ohr

Beitrag von Mountain » 06.06.2019, 18:11

Hallo CharlieM

Ich hatte ähnliche Geräusche auf dem tauben Ohr. Mein Operateur meinte das sich das innerhalb den nächsten Monaten bessert und sich einpendelt. Er hatte recht es wird sich bessern. Das Gehirn muss lernen mit der neuen Situation umzugehen. Bei mir ist es nach 6 Monaten verschwunden und nur noch bei lästigem Lärm wie zu Beispiel beim Staubsaugen noch etwas vorhanden.

Gruss mountain
Antworten