Akustikusneurinom - Hirntumor AN und Interessengemeinschaft IGAN

......im Fokus der Interessengemeinschaft Akustikusneurinom IGAN.
Informationen, Beratung, Erfahrungsaustausch, Hilfe zur Selbsthilfe..

Forum Akustikusneurinom

Aktuelle Zeit: 18.08.2018, 19:02




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 07.08.2018, 14:15 
Offline

Registriert: 27.09.2010, 15:08
Beiträge: 4
Wohnort: Wien
Land: A
Geschlecht: w
Geburtsjahr: 1986
Hallo ihr Lieben,

Ich wurde 2010 von Dr. Tatagiba in Tübingen erfolgreich operiert und mir wurde mein AN zu 99% entfernt. Alles ist gut gelaufen, nichts ist nachgewachsen, alles wunderbar.

Ich wollte mir vor kurzem eine private Krankenversicherung machen lassen und die erste Rückmeldung war, dass ich als Risikopatient abgelehnt werden würde, weil der Tumor nicht zu 100 sondern eben nur zu 99% entfernt wurde und mit dem Resttumor das Restrisiko so groß ist, dass ich nicht versichert werden könne. Jetzt hat mir mein Versicherungsberater empfohlen, ich sollte mit einem aktuellen MRT zu einem hier ansässigen Arzt gehen (die Meinung eines nicht-österreichischen Arztes zählt im hiesigen Versicherungssystem offenbar nichts) und mir einen ärztlichen Befund holen, der meine Gesundheit in Hinblick auf das entfernte AN attestiert. Und jetzt meine Frage: Kann mir jemand hier in Wien einen Neurologen oder Neurochirurgen empfehlen, der der Arbeitsweise von Dr. Tatagiba und dem AN Zentrum dort wohlgesonnen ist? Ich bin leider seit meiner OP auf einige Ärzte gestoßen, die meine Entscheidung, mich in Tübingen operieren zu lassen in keinster Weise verstehen konnten, da "wir ja in Österreich auch gute Ärzte haben, die das können!"... Ich will es gerne vermeiden, mir bei irgendwem einen Termin auszumachen, womöglich noch eine private Ordinationsgebühr bezahlen zu müssen, um dann vielleicht kein positives Attest zu bekommen, nur weil ich in Deutschland und nicht in Österreich operieren war.

Also richtet sich meine Frage vor allem an die Wiener, gibt es hier jemanden der in Tübingen operieren war und danach einen guten Facharzt in Wien gefunden hat, der ihn weiter behandelt hat und Dr. Tatagiba und seiner Arbeit in Tübingen wohlwollend gegenüber steht?

Ich habe auch schon in Tübingen direkt nach einer Empfehlung gefragt, aber Dr. Tatagiba ist momentan noch auf Urlaub und ich weiß daher nicht, wann ich mit einer Antwort rechnen kann...

Vielen dank

_________________
w, 32, AKN rechts 2003 entdeckt, Ertaubung innerhalb weniger Monate, OP 2004 in Salzburg mit Fehldiagnose Gefäßschlinge, AKN wächst auf etwa 1cm DM an, OP in Tübingen am 2.9.2010, keine Fazialisparese


Nach oben
   
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 07.08.2018, 18:40 
Offline

Registriert: 12.05.2016, 11:35
Beiträge: 169
Wohnort: El Paso
Land: E
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1944
Aviva hat geschrieben:
... Ich will es gerne vermeiden, mir bei irgendwem einen Termin auszumachen, womöglich noch eine private Ordinationsgebühr bezahlen zu müssen, um dann vielleicht kein positives Attest zu bekommen, ...


Also, ich würde mit dieser Einstellung nicht an die Sache herangehen.
Solltest Du wirklich nach eigenem Gusto einen Gutachter beauftragen, der Dir gefällt....
...dann kann doch die Gegenseite das als Gefälligkeitsgutachten ansehen.
Dann bist Du Geld, Zeit und Versicherung los.

Frag doch lieber die Versicherung selbst, wen sie vorschlägt.
Gibt es in Wien auch Patientenberatungs-Zentren?
Die müssten doch auch wissen, wessen Gutachten nicht verdächtig ist.

Außerdem:
Jeder, der ein AN hat, bzw. mal am AN operiert wurde, wird nicht mehr so vollfunktionsfähig sein wie jemand, der NIE etwas mit AN zu tun hatte, bzw. ein AN-Patient mit einem Rest im Bereich des AN trägt das Risiko einer Verschlechterung.

In der Hinsicht kann ich sogar die zögerliche Versicherung verstehen.

_________________
1944,m, AN 21 x16 x 13mm, T3,
CyberKnife 06.06.2016.
MRT Nov.2016: therapieinduzierte Schwellung des AN, regressive Veränderungen,
MRT 01.06.2017: Weiter geschrumpft ...
MRT 15.06.2018: Größe unverändert


Nach oben
   
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 08.08.2018, 00:13 
Offline

Registriert: 27.09.2010, 15:08
Beiträge: 4
Wohnort: Wien
Land: A
Geschlecht: w
Geburtsjahr: 1986
elf hat geschrieben:
Also, ich würde mit dieser Einstellung nicht an die Sache herangehen.
Solltest Du wirklich nach eigenem Gusto einen Gutachter beauftragen, der Dir gefällt....
...dann kann doch die Gegenseite das als Gefälligkeitsgutachten ansehen.
Dann bist Du Geld, Zeit und Versicherung los.


Hm also ich glaube wir reden da aneinander vorbei oder ich verstehe vielleicht nicht was du meinst. Es geht nicht um meinen Gusto und auch nicht um eine Gefälligkeit. Es geht um eine Arztempfehlung von einem objektiven Arzt, der nicht prinzipiell alles schlecht findet, was er selbst nicht gemacht hat bzw. mich nicht gleich von vornherein verurteilt weil ich wegen einer OP ins Ausland gegangen bin, die der Meinung vieler Ärzte nach auch ein österreichischer Arzt durchführen hätte können. Das mag vielleicht auch sein, es haben ja auch einige hier im Forum von positiven Erfahrungen in Wien berichtet, das ist ja auch alles wunderbar, aber ich habe es schon oft erlebt, dass ich auf Ärzte in Wien gestoßen bin, denen gegenüber ich - nur der Vollständigkeit halber - erwähnt habe, dass ich ein AN hatte und mir dann schon fast eine Moralpredigt anhören konnte, wie ich es wagen konnte ins Ausland zu gehen mit dieser Diagnose und der OP. Und einen Arzt mit so einer Einstellung möchte ich nicht mit meinem Ansuchen aufsuchen.

elf hat geschrieben:
Frag doch lieber die Versicherung selbst, wen sie vorschlägt.

Die haben alle keine Erfahrung mit AN Patienten, keiner kennt sich damit aus, weil es einfach zu wenige Fälle davon bei uns gibt.
elf hat geschrieben:
Gibt es in Wien auch Patientenberatungs-Zentren?
Die müssten doch auch wissen, wessen Gutachten nicht verdächtig ist.

same here. Die meisten Berater, Mediziner, usw die keine Neurologen oder HNOs sind müssen doch Akustikusneurinom erst mal googeln, um herauszufinden worum es geht.

elf hat geschrieben:
Außerdem:
Jeder, der ein AN hat, bzw. mal am AN operiert wurde, wird nicht mehr so vollfunktionsfähig sein wie jemand, der NIE etwas mit AN zu tun hatte, bzw. ein AN-Patient mit einem Rest im Bereich des AN trägt das Risiko einer Verschlechterung.
In der Hinsicht kann ich sogar die zögerliche Versicherung verstehen.

Da bin ich nicht ganz deiner Meinung und die Sache ist auch etwas umfangreicher, als ich hier im Forum ausbreiten wollte, aber ich möchte das hier nicht zu einer Versicherungs - oder Grundsatz -Diskussion ausarten lassen, ich war eigentlich nur auf der Suche nach Empfehlungen.
Danke.

_________________
w, 32, AKN rechts 2003 entdeckt, Ertaubung innerhalb weniger Monate, OP 2004 in Salzburg mit Fehldiagnose Gefäßschlinge, AKN wächst auf etwa 1cm DM an, OP in Tübingen am 2.9.2010, keine Fazialisparese


Nach oben
   
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Gutachter für AN-Patienten
BeitragVerfasst: 08.08.2018, 09:37 
Offline

Registriert: 12.05.2016, 11:35
Beiträge: 169
Wohnort: El Paso
Land: E
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1944
Aviva hat geschrieben:
... aber ich möchte das hier nicht zu einer Versicherungs - oder Grundsatz -Diskussion ausarten lassen, ich war eigentlich nur auf der Suche nach Empfehlungen.
Danke.

Darum geht´s mir auch.
Ich bin jahrzehntelang selbst medizinischer Gutachter gewesen und weiß, wo die Stolpersteine sind.
Davor wollte ich Dich warnen.

Empfehlung:
Doch noch einmal die Versicherung fragen, welchen Facharzt sie akzeptiert,
ggf. doch noch einmal die Patienten-Hilfs-Organisationen anrufen.
Einfach jemanden ausgucken, der ein nettes Gutachten schreibt... keine gute Idee.
Die meisten haben doch auch nie mit AN-Patienten zu tun gehabt und müssten das Gutachten nach Lehrbuchwissen machen.
Ausreichend Stoff für Versicherungen, das Gutachten anzuzweifeln.

Die Eifersucht auf ausländische Ärzte...
Das ist eine mir fremde Welt.
Ist das wirklich so xenophob in Wien?

_________________
1944,m, AN 21 x16 x 13mm, T3,
CyberKnife 06.06.2016.
MRT Nov.2016: therapieinduzierte Schwellung des AN, regressive Veränderungen,
MRT 01.06.2017: Weiter geschrumpft ...
MRT 15.06.2018: Größe unverändert


Nach oben
   
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Optimized by SEO phpBB
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de



IG Akustikusneurinom (IGAN)

Postfach | CH-6330 Cham | www.akustikusneurinom.info