Hörtest für Zuhause

Antworten
Runner
Beiträge: 8
Registriert: 21.12.2017, 21:16
Land: D
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1985
Wohnort: Otzberg

Hörtest für Zuhause

Beitrag von Runner » 21.12.2017, 23:04

Hallo zusammen, kann noch nicht sehr viel zu dem Thema AN beitragen aber vielleicht wird dieser Tipp dem ein oder anderen helfen.

Es gibt für das Smartphone eine Hörtest APP in Deutsch die man sich kostenlos herunterladen und nutzen kann!
Die App heißt "Hörtest" von e-audiologia.pl diese kann man z.b. im Playstore herunterladen.

Sie funktioniert im Prinzip genau so wie der Hörtest beim HNO, die Bedienung ist wirklich einfach. Die Tests werden online gespeichert um sie auch später ansehen und vergleichen zu können ob sich am Gehör etwas verändert hat

Am besten verwendet man die originalen Ohrhörer die beim Smartphone dabei sind, bei anderen Kopfhörer müsste es eine gut hörende Person kalibrieren (evtl. reicht auch ein gutes Ohr?)
Alternativ geht es auch recht gut mit dem unkalibrierten Demo-Test was mit ganz billigen Ohrhörern aber eine etwas andere Hörkurve ergibt als beim Arzt, zum vergleichen ob sich überhaupt etwas geändert hat reicht es aber allemal.

Ich bin weder bekannt, verschwägert oder sonst etwas was mit dem Herausgeber der App! Nutze sie seit einigen Wochen immer mal wieder ohne Probleme, es kommt auch keine lästige Werbung!
Die Benutzung ist aber wie bei allen Apps auf eigene Gefahr!

Viele Grüße
Runner

Ps. sollte so etwas hier im Forum unerwünscht sein, bitte ich diesen Beitrag zu löschen oder entsprechend zu ändern!
AN Rechts 16mm. Tinitus, schleichender Hörverlust dann Hörsturz. vor OP fast Taub.
AN am 26.03.2018 von Professor Ebner / Tübingen restlos entfernt...
10 Monate danach lediglich Tinitus / taub und gelegentlich Kopfschmerzen.
elf
Beiträge: 410
Registriert: 12.05.2016, 11:35
Land: E
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1944
Wohnort: El Paso

Re: Hörtest für Zuhause

Beitrag von elf » 21.12.2017, 23:18

Runner hat geschrieben:AN Rechts 16mm. Tinnitus, schleichender Hörverlust dann Hörsturz. einseitig quasi Taub. Vermutung AN von HNO seit 11.2017, Diagnose 5.12.2017 durch MRT.
Aktuell suche nach der richtigen Klink bzw. Operateur
Hallo und willkommen im Club!

Soll es Operation oder Bestrahlung werden?
MRT Mai 2016: AN 21 x16 x 13mm
Juni 2016: Cyberknife
MRT Nov. 2016: Induzierte Schwellung
MRT Juni 2017: Weiter geschrumpft
MRT Juni 2018: Größe unverändert
MRT Juni 2019: Weiter geschrumpft
Runner
Beiträge: 8
Registriert: 21.12.2017, 21:16
Land: D
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1985
Wohnort: Otzberg

Re: Hörtest für Zuhause

Beitrag von Runner » 22.12.2017, 00:06

Hallo elf, danke für die Begrüßung im Club der "Anonymen-Akustikusneuronomikern" :o

Möchte mich gerne operieren lassen!
Eine Bestrahlung ist für mich persönlich keine alternative wegen möglicher Langzeitauswirkungen da ich noch recht jung bin und mein Gehör eh schon futsch ist.
Lese seit einigen Wochen hier im Forum und habe deine Beiträge zum Bestrahlen auch schon gelesen.

War letzte Woche schon in Würzburg zur Beratung und habe mitte Januar einen Termin in Tübingen

Gruß Runner
AN Rechts 16mm. Tinitus, schleichender Hörverlust dann Hörsturz. vor OP fast Taub.
AN am 26.03.2018 von Professor Ebner / Tübingen restlos entfernt...
10 Monate danach lediglich Tinitus / taub und gelegentlich Kopfschmerzen.
snowdog
Beiträge: 667
Registriert: 03.07.2009, 23:15
Land: D
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1962
Wohnort: Hessen - D

Re: Hörtest für Zuhause

Beitrag von snowdog » 22.12.2017, 13:51

Lieber Runner, liebe Forenbesucher,

herzlich willkommen im Forum.

Da es hin und wieder passiert, dass bei einem Eröffnungsbeitrag
das „Pferd von hinten aufgezäumt“ wird, möchte an dieser Stelle
mal wieder an Sinn und Zweck der Begrüßungsnachricht erinnern.

Prima, dass Du bereits eine Signatur erstellt hast – das verrät dem
Moderator, dass Du die VN im Zuge der Freischaltung gelesen hast.
Prima auch, dass Du mit Würzburg und Tübingen zwei Kompetenzzentren
anführst, zu denen hinreichend Informationen im Forum zu finden sind.
Somit können wir davon ausgehen, dass Du Dich im Forum bereits
orientiert hast.

Leider erfahren wir nichts über die Vorgeschichte, die zur bestätigten
Diagnose „Akustikusneurinom“ geführt hat. Welche Symptome haben
sich wie entwickelt, wann sind sie zum ersten Mal aufgetreten, welche
Schritte wurden unternommen und wie konnten Ärzte dabei helfen.
Genau hier liegen die Berührungspunkte, von denen jeder betroffen ist.
Vielleicht hast Du hierzu noch ein paar Ergänzungen zum besseren
Verständnis ?

Die Hörtest-App geht als Tipp durch :wink: - hier wäre interessant,
wie ein HNO Nutzen und Anwendbarkeit sieht. Sind damit valide Ergebnisse
(Hörkurven) im Selbsttest zu erzielen ?

Beste Grüße
snowdog
snowdog (Moderator seit 4.12) Jg.62,m,verh.,2 Söhne,
AN re.5x8 mm,n-c. suboccipital AN-OP in Offenbach 4.08,
postoperativ Liquorfistel,keine Fazialisparese, einseitig taub,chron.Kopfschmerzen,jährl.Kontroll-MRT f.d.ersten 5 J.
Antworten