AHB oder Reha im Norden

Antworten
Loriplum
Beiträge: 25
Registriert: 04.06.2017, 10:21
Land: D
Geschlecht: w
Geburtsjahr: 1979
Wohnort: Kiel

AHB oder Reha im Norden

Beitrag von Loriplum » 12.06.2017, 17:52

Liebe LeidensgenossInnen,
wer hat Erfahrungen mit einer AHB oder Reha im Norden Deutschlands gemacht?
Ich bin alleinstehend und fühle mich bei der Vorstellung, nach der OP bzw. dem Krankenhausaufenthalt direkt auf mich selbst angewisen zu sein, nicht recht wohl.
Ich möchte aber gern in Heimatnähe sein, um mir lange Anfahrtswege zu ersparen.
Weiß jemand was Gutes?

Danke und Gruß
Nora
----------------------------------------------------
intra- und extrameatales AKN linksseitig, 2 Ops 2017, AHB, linksseitig taub, Tinnitus, Doppelbilder bei schnellen Bewegungen (mit dem Rad über Kopfsteinpflaster ist eine Kamikaze-Aktion :roll: ...)
snowdog
Beiträge: 695
Registriert: 03.07.2009, 23:15
Land: D
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1962
Wohnort: Hessen - D

Re: AHB oder Reha im Norden

Beitrag von snowdog » 12.06.2017, 20:52

Liebe Loriplum,

die Rehaklinik Bad Segeberg wurde in Beiträgen von
Vater, Bine1976,tmhan,BerndB,Hubsi und Glückskind
erwähnt - eine Recherche auf Rehakliniken.de weist
8 Reha/Kurkliniken (Neurologie) für Schleswig Holstein aus.
Erfahrungen finden sich hierzu im Forum leider keine.

Bei der Auswahl sollte der An- und Abreiseweg aber nicht
die maßgebliche Rolle spielen, entscheidend ist das
spezialisierte Angebot für AN-Therapierte.

Ein tiefergehendes Stöbern in diesem Forenabschnitt ist
eine gute Empfehlung, Infos zu Einrichtungen ebenso wie
Tipps aus den Erfahrungsberichten bieten Hilfestellung.

Alles Gute und beste Grüße
snowdog
snowdog (Moderator seit 4.12) Jg.62,m,verh.,2 Söhne,
AN re.5x8 mm,n-c. suboccipital AN-OP in Offenbach 4.08,
postoperativ Liquorfistel,keine Fazialisparese, einseitig taub,chron.Kopfschmerzen,jährl.Kontroll-MRT f.d.ersten 5 J.
Antworten