Neuvorstellung: Kleines AN aber große Auswirkung

Felipina
Beiträge: 88
Registriert: 22.04.2017, 22:41
Land: D
Geschlecht: w
Geburtsjahr: 1976
Wohnort: Nord-Badenwürttemberg

Re: Neuvorstellung: Kleines AN aber große Auswirkung

Beitrag von Felipina » 03.04.2024, 03:21

nochmal zu Fedia:

bei dem kleinen Tumor, der aber laut Dir in der Nähe der Cochlea liegt, finde ich das Einholen der Meinungen von Strahlentherapeuten, HNO-Ärzten und Neurochirurgen gut. Ich würde erstmal "watch and scan" mit gleichzeitiger Informiererei verbinden, und den Hörverlust immerwieder messen. Und wenn Behandeln, denke ich als Betroffene, die sowohl operiert als auch bestrahlt wurde, dass beides evtl. zu Taubheit langfristig führen kann, und anderen Schäden (Facialisparese, sonst den behandelnden Arzt löchern zu weiteren Folgen bitte). Und meines Wissens ist eine OP im inneren Gehörgang nicht ohne Taubheit zu haben, oder? Und Einmalbestrahlung führt bei manchen schnell zu Hörschäden, bei manchen nach einiger Zeit.

Zu allen anderen, die ein AN hatten, ich entschuldige mich, wenn ich klinge, als ob jeder mit genug Netzrecherche glückselig nach der AN-Diagnose weiterlebt.
Ich möchte hoffen, wir können glauben, dass die Neurochirurgen oder HNO-Chirurgen oder Bestrahler (Cyber-, Gamma-, oder andere) unendlich viel Wissen erworben haben, um uns zu helfen. Und, dass wir bestmöglich behandelt wurden. Dieser Tumor hat früher angeblich das Ende des Lebens bedeutet.

Felipina
AN 2x1,5, OP Prof. Dr. Hopf OP 8/17, an Taubheit grenzend schwerhörig, leichte Synkinesien, Nackenschmerzen, Tinnitus
Antworten