AN und Handy

Ist das AN auf der Seite aufgetreten, mit dem du vorwiegend mit dem Handy telefoniert hast ?

ja
14
47%
nein
14
47%
keine Ahnung
2
7%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 30
Felipina
Beiträge: 57
Registriert: 22.04.2017, 22:41
Land: D
Geschlecht: w
Geburtsjahr: 1976
Wohnort: Nord-Badenwürttemberg

Re: AN und Handy

Beitrag von Felipina » 01.08.2017, 08:32

Liebe Mitdiskutierenden, u.A. Elf, Schnecki, Misch,

ich bin sehr erleichtert, wenn mein Kommentar nicht so negativ ankam, wie ich im Nachhinein befürchtet hatte, ich meine das Thema elektrische ?Strahlung. Wenn dazu Studien gemacht würden, fände ich es interessant, und vielleicht auch sehr beunruhigend, wie sich "Elektrosmog" auswirkt.

Zum Thema Ursachen von Hirntumoren geht es mir seit meiner Diagnose so, dass ich mich frage, warum nicht mehr Vorsorgeuntersuchungen zum Kopf angeboten werden. Wahrscheinlich eine Geldfrage, und je nach Mensch ist ja vermutlich immer ein individueller Körperteil anfällig.

Das gehört jetzt nicht zum Thema, aber wenn sich jemand dazu äußern möchte, wie steht Ihr zum offenen Umgang mit dem AN am Arbeitsplatz/potentiellem neuem Arbeitgeber, Kunden..? Mir wurde mit der Offenheit gegenüber meine letzten Chefin gekündigt, bin aber gerne offen vom Typ her. Wahrscheinlich naiv in der heutiger Leistungsgesellschaft.

Schönen Sommertag!
Felipina
AN 2x1,5, OP Prof. Dr. Hopf OP 8/17, mittel-hochgradig schwerhörig, leichte Synkinesien, Nackenschmerzen
Jessica
Beiträge: 11
Registriert: 29.12.2015, 13:42
Land: D
Geschlecht: w
Geburtsjahr: 1982
Wohnort: Langenfeld

Re: AN und Handy

Beitrag von Jessica » 21.12.2017, 18:10

Hallo an alle,

hier ein bisschen was zu lesen. Was man oder bzw. ich mir schon lange gedacht habe, wird immer mehr Realität .

Sehr interessant:

https://www.techbook.de/mobile/krebs-handystrahlung

VG und an alle schöne Feiertage.
Jg.1982,w,verheiratet,2 Kinder
Diag.:12/15 AN li 19x14x14mm, T4a nach Samii. OP am 26.2.16 im INI bei Prof.Dr. Samii. Nach OP li kein Gehör und kein Tinnitus mehr. Keine Facialparese. Li Auge trocken, Geschmack li eingeschränkt.
elf
Beiträge: 410
Registriert: 12.05.2016, 11:35
Land: E
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1944
Wohnort: El Paso

Re: AN und Handy

Beitrag von elf » 21.12.2017, 18:23

Jessica hat geschrieben:...immer mehr Realität . ...
Pardon, das kann ich nicht so sehen.
Mehr Realität kann ich nicht entdecken.

Der Artikel ist erschienen in einem unseriösen Blatt.
Quellen und Studienergebnisse wurden nicht angegeben, wohl aber Tipps für Handy-Spiele und WhatsApp-Programme.
Man kann NICHTS nachprüfen, wohl aber verunsichern.

Bring einfach mal seriöse Quellen, damit man das prüfen kann.
________________________
In Deutschland läuft praktisch JEDER mit nem Handy rum.
Gibt es seitdem mehr AKNs?
OK, es gibt auch mehr Diabetes durch Fettsucht, weil sich Handy-Nutzer nicht mehr ausreichend bewegen, aber AKNs?
MRT Mai 2016: AN 21 x16 x 13mm
Juni 2016: Cyberknife
MRT Nov. 2016: Induzierte Schwellung
MRT Juni 2017: Weiter geschrumpft
MRT Juni 2018: Größe unverändert
MRT Juni 2019: Weiter geschrumpft
Carsten1
Beiträge: 32
Registriert: 19.12.2015, 17:01
Land: D
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1968
Wohnort: Flensburg

Re: AN und Handy

Beitrag von Carsten1 » 21.12.2017, 19:30

Hallo elf,

ich finde solche Artikel durchaus für wertvoll, auch wenn keine Quellen oder sonstige wissenschaftlich belegbaren Beweise vorhanden sind.
Alleine die Sensibilisierung des Themas kann durchaus, auch wenn nicht wissenschaftlich belegbar, der Gesundheit zuträglich sein.
Wenn man sich alleine die Angaben der Handyhersteller über Strahlung ansieht, werden dort meist Werte angegeben, die 3 cm vom Gerät gemessen wurden.
Wenn man ehrlich ist, wer von uns hat bisher das Handy immer mindestens 3 cm vom Ohr weggehalten ?

Und gibt es unter euch ehemalige Raucher, die jetzt auf e-Zigarette umgestiegen sind ?
Habt ihr euch schon mal gefragt, was die Langzeitfolgen des Dampfens sein kann/wird ?
Ihr habt da voll kommen recht wenn ihr sagt, das es derzeit unschädlich zu sein scheint.
Denn es gibt ja noch keine Langzeitstudien im Bereich Dampfen, wohl aber im Bereich Handynutzung,
auch wenn diese nicht veröffentlicht werden ;-)

Ich wünsche euch allen schöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.
Auf das das neue Jahr besser als das alte wird.
m, BJ 68, Diagnose AN am 10.12.15, OP 19.01.16 in Kiel
elf
Beiträge: 410
Registriert: 12.05.2016, 11:35
Land: E
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1944
Wohnort: El Paso

Re: AN und Handy

Beitrag von elf » 21.12.2017, 20:24

Carsten1 hat geschrieben:Alleine die Sensibilisierung des Themas kann durchaus, auch wenn nicht wissenschaftlich belegbar, der Gesundheit zuträglich sein.
Darf ich höflich um Aufklärung bitten?
Wo verbirgt sich die Zuträglichkeit, wenn unbelegte Schädigungen behauptet werden, die lediglich Angst hervorrufen?

Allen Beteiligten wünsche ich einen wunderbaren Rutsch ins NEUE JAHR!
MRT Mai 2016: AN 21 x16 x 13mm
Juni 2016: Cyberknife
MRT Nov. 2016: Induzierte Schwellung
MRT Juni 2017: Weiter geschrumpft
MRT Juni 2018: Größe unverändert
MRT Juni 2019: Weiter geschrumpft
Runner
Beiträge: 8
Registriert: 21.12.2017, 21:16
Land: D
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1985
Wohnort: Otzberg

Re: AN und Handy

Beitrag von Runner » 21.12.2017, 22:12

Hallo,
In meinem Fall kann ich mir nicht vorstellen das mein AN mit dem Handy in Zusammenhang gebracht werden kann!
Habe eine leichte Sprachstörung (Stottern), aus diesem Grunde habe ich bis vor einigen Jahren gar nicht oder nur extrem selten mal telefoniert, selbst dann war es mir auch egal mit welchem Ohr!
Auch heute telefoniere ich nur verhältnismäßig wenig, geht jetzt halt leider nur noch links :(

Wünsche allen schöne Weihnachten und einen guten Rutsch!

Gruß Runner
AN Rechts 16mm. Tinitus, schleichender Hörverlust dann Hörsturz. vor OP fast Taub.
AN am 26.03.2018 von Professor Ebner / Tübingen restlos entfernt...
10 Monate danach lediglich Tinitus / taub und gelegentlich Kopfschmerzen.
Antworten