Liquorkissen

Antworten
Simona
Beiträge: 12
Registriert: 28.12.2019, 21:44
Land: D
Geschlecht: w
Geburtsjahr: 1971
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Liquorkissen

Beitrag von Simona » 02.05.2020, 12:08

Hallo,

Ich würde vor 8 Wochen operiert und hatte auch eine Lumbaldrainage, weil nach 5 Tagen Liquor aus der Nase floss. Wurde nach 14 Tagen Krankenhaus entlassen. Jetzt ist es nur so, dass die Seite sehr stark spannt und es fühlt sich insgesamt geschwollen an. Kann es sein, das es ein Liquorkissen ist. Habe mich schon bei meinem Operateur gemeldet und warte auf Nachrricht, was man da so machen kann. Meine Frage an euch wäre, wie fühlt sich ein Liquorkissen an und was kann man da machen? Ich wache jeden Morgen mit einem Gefühl auf , dass es dick, unbeweglich und ziehend an der Seite des herausoperierten Tumors auf. Bei mir wurde die Stelle auch nicht mehr mit meinem eigenem Knochen geschlossen. Die Op erfolgte hinter dem Ohr, weil es ein recht großer Tumor war .
Liebe Grüße
Simona
snowdog
Beiträge: 626
Registriert: 03.07.2009, 23:15
Land: D
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1962
Wohnort: Hessen - D

Re: Liquorkissen

Beitrag von snowdog » 03.05.2020, 12:46

Liebe Simona,

leider gehören Liquorprobleme zu möglichen Folgeerscheinungen
nach einer AN-OP. Die Öffnung der Hirnhaut hat zur Folge, dass die
Verheilung des Gewebes unter dem spezifischen Druckverhältnis
stattinden muss. Die Abdichtung gelingt unterschiedlich gut und
zwischen einem feinen Riss und einem Leck wirken äußere Faktoren
bei der Verheilung mit hinein. Anstrengungen (Niesen, Husten,
Beugungen) sind gerade in der frühen Phase zu vermeiden –
für Allergiker im Frühjahr z.B. eine kaum zu befolgende
„Not-to-do-List“.

Problematisch ist ein Liquorleck i.d.R. dadurch, dass eine offene
Stelle die Gefahr eindringender Keime erhöht. Liquoraustritt aus
Mund, Nase oder aus der Wundstelle kann vorübergehend sein
und von selbst aufhören. Begleitend können aber Antibiotika
zum Einsatz kommen, um ein Infektionsrisiko zu minimieren.

Die Bildung einer Liquorfistel oder eines Kissens kann während
der Heilungsphase auftreten, d.h. nach außen ist die Wunde
verschlossen, Liquor passiert aber noch die Dura und sammelt
sich dort an. Dies verheilt in den meisten Fällen, auch wenn dies
über einen längeren Zeitraum dauern kann.

Du bist vor acht Wochen operiert worden und damit noch in der
frühen Heilphase. Solange kein Liquoraustritt zu beobachten ist,
bleibt kontrolliertes Abwarten eine Option.

Alles Gute für den weiteren Verlauf.

Beste Grüße
snowdog
snowdog (Moderator seit 4.12) Jg.62,m,verh.,2 Söhne,
AN re.5x8 mm,n-c. suboccipital AN-OP in Offenbach 4.08,
postoperativ Liquorfistel,keine Fazialisparese, einseitig taub,chron.Kopfschmerzen,jährl.Kontroll-MRT f.d.ersten 5 J.
Simona
Beiträge: 12
Registriert: 28.12.2019, 21:44
Land: D
Geschlecht: w
Geburtsjahr: 1971
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Re: Liquorkissen

Beitrag von Simona » 03.05.2020, 15:02

Vielen lieben Dank für deine Antwort,

ich merke auch schon langsam ,dass die Stelle am Kopf auch immer kleiner wird. Morgen bin ich bei meinem Chirurgen und es schaut noch mal drauf.

Liebe Grüße

Simona
Antworten