Erfahrung mit Kreuzfahrt

Antworten
Anni78
Beiträge: 1
Registriert: 12.09.2016, 13:08
Land: D
Geschlecht: w
Geburtsjahr: 1978
Wohnort: Dornhan

Erfahrung mit Kreuzfahrt

Beitrag von Anni78 » 12.09.2016, 16:04

Hallo... Ich lese immer wieder mal hier im Forum. Mai2013 stellte man bei mir ein AN fest. Seit dem gehe ich zur regelmäßigen Kontrolle und lasse es beobachten. Ich muss dazu sagen, es ist ein sehr kleiner 0.7x0.7 dafür aber leider mit fast allen Symptome die es so gibt. Komplett Gehör Verlust, drehschwindel, mal besser mal schlechter, Tinnitus mit Rauschen, zischen piepen... Augen tränen und Nase laufen beim Essen.
Ständig starke Kopfschmerzen und nur noch halber Geschmacksinn auf der Zunge.
Mittlerweile hat sich alles so eingespielt, aber es kommen auch Zeiten wo dieses blöde Ding sich einfach wieder in meinen Alltag schleicht und alles wird über den Haufen geworfen.
Da wir jetzt immer versuchen unsere Zeit so gut es geht zu genießen, gönnen wir uns auch Urlaub. Wir sind schon einige male geflogen, alles ohne Probleme.
Jetzt würden wir auch mal gern ne Kreuzfahrt machen.
Nun ist meine frage ob es hier jemand gibt mit entsprechenden Erfahrungen.
Über Antworten würde ich mich sehr freuen!!
Manu
Beiträge: 71
Registriert: 12.01.2010, 12:17
Land: D
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1948
Wohnort: Raum Düsseldorf - D

Re: Erfahrung mit Kreuzfahrt

Beitrag von Manu » 13.09.2016, 08:54

Hallo,
das kann man schlecht beantworten, ich habe vor meiner OP auf das kleinste Schaukeln reagiert.
Ruhiges Gewässer, was ja auch nicht immer sicher ist, großes Schiff und Medikamente gegen Übelkeit. Mehr kann man nicht tun.

Gruß Manu
1948, m. AN links von 4x4,5x3cm OP 07/2009 in Unikl. Düsseldorf durch Dr. Hänggi. Bestrahlung Resttumor im Gamma Knife Krefeld 11/2009.
einseitig taub,starkerTinnitus links
ANFux
Beiträge: 1051
Registriert: 14.08.2007, 19:35
Land: D
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1939
Wohnort: Leipzig - D

Re: Erfahrung mit Kreuzfahrt

Beitrag von ANFux » 20.09.2016, 18:24

Liebe Anni78,

Dein Fall ist wieder einmal der Beweis dafür, daß die Größe eines Akustikusneurinoms nicht entscheidend ist für die Symptome, sprich Beschwerden, die es dem "Träger" bereitet. Bedeutsamer ist dessen Lage.

Du spielst bzgl. aktiver Therapie offenbar auf Zeit, weil Dein Gehör auf der Tumorseite offensichtlich bereits vollständig erloschen ist. Lästige Symptome hast Du aber genügend !

Warum zögerst Du mit einer Therapie - in Deinem Alter?
Der Tumor sitzt an einem Drillingsnerv. Einer hat bereits seinen Geist aufgegeben, der Hörnerv. Der Gleichgewichtsnerv wird ständig gereizt. Der Dritte ist der Facialisnerv (Gesichtsnerv). Willst Du riskieren, daß Du schwer reparierbare Probleme an diesem Nerv bekommst?

Beste Grüße
ANFux
1939, m. '94 transtemp. OP (15 mm) in Magdeburg/Prof. Freigang, einseitig taub, kein Tinnitus, keine Fazialispar. Rehakur in Bad Gögging. '96-'04 im Vorstand d. VAN in D, seitdem Beratungen zum AN. Ab '07 Moderator, ab '08 Homepage-Verantwortl.(bis 2012)
Antworten