Debeka weigert sich die 0pkosten vollständig zu übernehmen!

Antworten
Püschel
Beiträge: 5
Registriert: 28.09.2019, 12:09
Land: D
Geschlecht: w
Geburtsjahr: 1958
Wohnort: Hamburg

Debeka weigert sich die 0pkosten vollständig zu übernehmen!

Beitrag von Püschel » 11.10.2019, 15:51

Hallo,
Die Debeka will nicht die gesamten Kosten meiner OP des AN übernehmen! Gutachten-Gegengutachte n! Es geht um über 2000 Euro! Ich bin Privatpatient! Hat jemand mit so einem Verhalten Erfahrung?
elf
Beiträge: 378
Registriert: 12.05.2016, 11:35
Land: E
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1944
Wohnort: El Paso

Re: Debeka weigert sich die 0pkosten vollständig zu übernehmen!

Beitrag von elf » 11.10.2019, 17:26

Hallo Püschel!

Dazu fehlen Details, die vielleicht nicht in ein Forum gehören.

Auch bei mir wollte die Kasse nur ca. 5% der Kosten bezahlen.
95% sollte ich selbst tragen.

TIPP:
Geh mit der Rechnung zum Sekretariat des Operateurs und schildere Deinen Fall. Man kennt da sowas und kann das ggf. bereinigen, weil so etwas dauernd passiert.
MRT Mai 2016: AN 21 x16 x 13mm
Juni 2016: Cyberknife
MRT Nov. 2016: Induzierte Schwellung
MRT Juni 2017: Weiter geschrumpft
MRT Juni 2018: Größe unverändert
MRT Juni 2019: Weiter geschrumpft
Püschel
Beiträge: 5
Registriert: 28.09.2019, 12:09
Land: D
Geschlecht: w
Geburtsjahr: 1958
Wohnort: Hamburg

Re: Debeka weigert sich die 0pkosten vollständig zu übernehmen!

Beitrag von Püschel » 11.10.2019, 18:28

Die Abrechnung erstellt in diesem Fall nicht das Krankenhaus sondern unimed! Die entsprechenden Operationsberichte habe ich schon weggeschickt. Dieser Beitrag gehört m. E. sehr wohl in dieses Forum, da ein AN nicht nur Angst und Leid erzeugt sondern auch Kosten!!!
elf
Beiträge: 378
Registriert: 12.05.2016, 11:35
Land: E
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1944
Wohnort: El Paso

Re: Debeka weigert sich die 0pkosten vollständig zu übernehmen!

Beitrag von elf » 11.10.2019, 18:39

Klar macht Unimed etwas.
von denen habe ich die Rechnung auch bekommen.
Aber die treiben ja nur die Knete ein.
Das Krankenhaus, bzw. die behandelnden Ärzte schreiben die Rechnung.

Und was die da in Rechnung stellen, das ist nun wirklich ein sehr persönlicher Bereich.

Wenn Du das ins Forum stellen willst: OK, ich bin neugierig.
Vielleicht kann Dir ja jemand helfen.
MRT Mai 2016: AN 21 x16 x 13mm
Juni 2016: Cyberknife
MRT Nov. 2016: Induzierte Schwellung
MRT Juni 2017: Weiter geschrumpft
MRT Juni 2018: Größe unverändert
MRT Juni 2019: Weiter geschrumpft
Püschel
Beiträge: 5
Registriert: 28.09.2019, 12:09
Land: D
Geschlecht: w
Geburtsjahr: 1958
Wohnort: Hamburg

Re: Debeka weigert sich die 0pkosten vollständig zu übernehmen!

Beitrag von Püschel » 11.10.2019, 22:29

Das war mir nicht klar! Vielen Dank für deine Unterstützung! 👍
Jacmary
Beiträge: 47
Registriert: 29.12.2018, 22:40
Land: D
Geschlecht: w
Geburtsjahr: 1961
Wohnort: Schwarzwald

Re: Debeka weigert sich die 0pkosten vollständig zu übernehmen!

Beitrag von Jacmary » 14.10.2019, 07:22

Hallo Püschel,

auch mit der privaten Krankenkasse kannst du versuchen zu verhandeln, Stichwort "Kulanzregelung".
Meine Kasse - hat letztlich sogar komplett meine Reha bezahlt, obwohl sie das laut Statuten nicht gemusst hätte. (Ich bin nicht gesetzlich rentenversichert, sondern in einem Versorgungswerk, das sich "nicht zuständig" fühlte, und sollte selbst die komplette Reha bezahlen).
Wende dich an deinen persönlichen Kundenberater.

Dies meine ich zusätzlich, der bereits beschriebene Weg über das Krankenhaus ist sicher sinnvoll. Ich würde trotzdem alle Möglichkeiten checken. Wenn alle Stricke reißen, evtl. noch der Weg über die Steuer ("außergewöhnliche Belastung")? Da kenne ich mich allerdings nicht aus.

Viele Glück!
Jacmary.
1961, w., AN T2, 18 Mon. "wait and scan", suboccipitale OP 10/2018 in Tübingen (Prof. Tatagiba), post op hochgradige Schwerhörigkeit rechts, kein Tinnitus, Facialisschwäche nach wenigen Tagen zurückgebildet. AHB in Bad Krozingen.
elf
Beiträge: 378
Registriert: 12.05.2016, 11:35
Land: E
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1944
Wohnort: El Paso

Re: Debeka weigert sich die 0pkosten vollständig zu übernehmen!

Beitrag von elf » 14.10.2019, 10:31

Hallo Püschel!

Im Forum können wir nicht wissen, welchen Betrag die Debeka nicht zahlen will und mit welcher Begründung.

Die Sache hat mehrere Kriegsschauplätze:
1....Die Ärzte haben Leistungen angegeben, die offensichtlich nicht erbracht wurden
2....Die Abrechnungsstelle im Krankenhaus prüft, welche Abrechnungsziffern ggf. noch zugefügt werden können, ohne aufzufallen.
3....Die Unimed hat die Abrechnung ohne Prüfung voll an Dich weitergegeben.
4....Die Debeka möchte sich um Auszahlung drücken, weil sie behaupten, dass bestimmte Ziffern nicht zusammen abgerechnet werden können.

Vorschlag:
Du gehst zur Debeka und fragst, warum sie nicht alles zahlen, lässt Dir das schriftlich geben.
Dann gehst Du damit zum Krankenhaus und bittest um Streichung der unangemessenen Abrechnungsziffern.

Wenn das alles nichts nutzt, musst Du es bei Verbraucherberatungsstellen versuchen.

Rechne damit, dass alle o.a. Stellen gern ein wenig versuchen, Dich auszutricksen.
Es wird m.E. in unglaublichen Maße betrogen.
MRT Mai 2016: AN 21 x16 x 13mm
Juni 2016: Cyberknife
MRT Nov. 2016: Induzierte Schwellung
MRT Juni 2017: Weiter geschrumpft
MRT Juni 2018: Größe unverändert
MRT Juni 2019: Weiter geschrumpft
Püschel
Beiträge: 5
Registriert: 28.09.2019, 12:09
Land: D
Geschlecht: w
Geburtsjahr: 1958
Wohnort: Hamburg

Re: Debeka weigert sich die 0pkosten vollständig zu übernehmen!

Beitrag von Püschel » 14.10.2019, 11:04

Liebe Jacmary!
Vielen Dank für deine Hinweise!
Antworten