Durchtrennung des Gleichgewichtsnerven

Antworten
fuchs37
Beiträge:10
Registriert:09.12.2013, 12:49
Land:D
Geschlecht:w
Geburtsjahr:1977
Wohnort:Wuppertal
Durchtrennung des Gleichgewichtsnerven

Beitrag von fuchs37 » 17.12.2013, 10:38

Liebe Forum-Mitglieder!

nach vielen Gesprächen kristallisiert sich für mich doch der OP Weg als der bessere heraus, voraussichtlich werde ich mich und er Klinik von Prof. Samii operieren lassen.

Da ich noch relativ gut höre und sonst keine Beeinträchtigungen habe, wie Schwindel etc. mache ich mir schon Gedanken, wie es danach sein wird.

Ich lese immer unterschiedliche Angaben: wird der Gleichgewichtsnerv bei der OP immer durchtrennt? Oder nur teilweise, wenn er teilweise zu retten ist? Wovon ist das abhängig?

Danke für Eure Antworten,

fuchs37
AN Diagnose 11/2013, derzeit bis auf Hörminderung links und leichtes Rauschen keine Beschwerden, OP Termin reserviert für Ende Januar 2014
skipper
Beiträge:41
Registriert:04.06.2013, 15:27
Land:D
Geschlecht:m
Geburtsjahr:1976
Wohnort:BaWü

Re: Durchtrennung des Gleichgewichtsnerven

Beitrag von skipper » 17.12.2013, 21:20

Hallo fuchs37,

am besten wird dir sicherlich dein Operateur Auskunft geben können, da Pauschalaussagen immer schwierig sind.
Das AKN entsteht ja aus den Myelinscheidenzellen des Hör-Gleichgewichtsnervs.
Statistisch gesehen entsteht ein AKN am häufigsten aus der Pars superior des N. vestibularis.
Das heißt, unter bestimmten Voraussetzungen, muss nicht der ganze N. vestibularis durchtrennt werden.
Generell muss man allerdings sagen, dass der Körper den Ausfall eines Gleichgewichtsorgans gut kompensieren kann!

Grüße, skipper
skipper, m*1976, AN li. 32x24x26mm, Hörsturz 03/13, MRT 04/13, OP retromastoidal 05/13 in Stuttgart (Prof. Hopf), Liquorfistel, keine Facialisparese, Hörnerv erhalten aber li. nur tiefe Töne
Antworten