Tinniwell

Antworten
Ladylike
Beiträge: 35
Registriert: 22.02.2019, 07:10
Land: D
Geschlecht: w
Geburtsjahr: 1964
Wohnort: Bad Tölz

Tinniwell

Beitrag von Ladylike » 19.01.2020, 11:32

Hallo an alle Tinnitusgeplagten.......

hat jemand Erfahrung mit diesem Tinniwellgerät.....

liebe Grüße
Ladylike
snowdog
Beiträge: 612
Registriert: 03.07.2009, 23:15
Land: D
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1962
Wohnort: Hessen - D

Re: Tinniwell

Beitrag von snowdog » 20.01.2020, 00:39

Liebe Ladylike,

im Forum hat bisher noch niemand über das System berichtet.

Die Angaben auf der Herstellerseite beschreiben das Wirkprinzip -
hierzu ergeben sich einige Fragen (z.B. Funktion der Tonmaskierung bei
subjektivem Tinnitus) - wie das gehen soll und welche positiven
Effekte zu erzielen sind, ist vermutlich nur im Selbsttest herauszufinden.

Beste Grüße
snowdog
snowdog (Moderator seit 4.12) Jg.62,m,verh.,2 Söhne,
AN re.5x8 mm,n-c. suboccipital AN-OP in Offenbach 4.08,
postoperativ Liquorfistel,keine Fazialisparese, einseitig taub,chron.Kopfschmerzen,jährl.Kontroll-MRT f.d.ersten 5 J.
Ladylike
Beiträge: 35
Registriert: 22.02.2019, 07:10
Land: D
Geschlecht: w
Geburtsjahr: 1964
Wohnort: Bad Tölz

Re: Tinniwell

Beitrag von Ladylike » 20.01.2020, 07:06

Danke Snowdog
elf
Beiträge: 410
Registriert: 12.05.2016, 11:35
Land: E
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1944
Wohnort: El Paso

Re: Tinniwell

Beitrag von elf » 20.01.2020, 11:53

snowdog hat geschrieben:
20.01.2020, 00:39
- wie das gehen soll...
Guten Morgen!

Die Werbung und das, was man im Internet findet, klingt SEHR reißerisch.

Prinzipiell kann das vielleicht funktionieren, wie andere, auch kassenübliche, Tinnitus-Therapien auch, aber:

Bei Wikipedia sind fast nur einseitige Werbe-Artikel zu finden.
Wo bleiben die unparteiischen, wissenschaftlichen Berichte?

Ohne eine kostenlose Testphase und Rücktritts-Vertrag ohne Fußangeln würde ich nicht an das Gerät rangehen...

...und auch das nur, wenn die von der Kasse angebotenen Therapieversuche nicht geklappt haben.
MRT Mai 2016: AN 21 x16 x 13mm
Juni 2016: Cyberknife
MRT Nov. 2016: Induzierte Schwellung
MRT Juni 2017: Weiter geschrumpft
MRT Juni 2018: Größe unverändert
MRT Juni 2019: Weiter geschrumpft
Ladylike
Beiträge: 35
Registriert: 22.02.2019, 07:10
Land: D
Geschlecht: w
Geburtsjahr: 1964
Wohnort: Bad Tölz

Re: Tinniwell

Beitrag von Ladylike » 20.01.2020, 14:15

Hallo elf, guten tag
....ja und dann ist das ganze auch noch so teuer!

danke für Deine Meinung

Beste Grüße
Ladylike
Beiträge: 35
Registriert: 22.02.2019, 07:10
Land: D
Geschlecht: w
Geburtsjahr: 1964
Wohnort: Bad Tölz

Re: Tinniwell

Beitrag von Ladylike » 20.01.2020, 14:20

......da geht mir gerade noch so durch den Kopf, "Was gibt es denn da so gegen Tinnitus?mir wurde bis jetzt nichts angeboten, ausser dieser unwirksamen Ginkotabletten

und selber hab ich auf YouTube so eine Art Entspannungsmusik und Töne gefunden

Liebe Grüße
elf
Beiträge: 410
Registriert: 12.05.2016, 11:35
Land: E
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1944
Wohnort: El Paso

Re: Tinniwell

Beitrag von elf » 20.01.2020, 19:30

Ladylike hat geschrieben:
20.01.2020, 14:15
....ja und dann ist das ganze auch noch so teuer!
Gerade gefunden: ÜBER 1.500 Euro!

Das kann nur Betrug sein.
MRT Mai 2016: AN 21 x16 x 13mm
Juni 2016: Cyberknife
MRT Nov. 2016: Induzierte Schwellung
MRT Juni 2017: Weiter geschrumpft
MRT Juni 2018: Größe unverändert
MRT Juni 2019: Weiter geschrumpft
snowdog
Beiträge: 612
Registriert: 03.07.2009, 23:15
Land: D
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1962
Wohnort: Hessen - D

Re: Tinniwell

Beitrag von snowdog » 20.01.2020, 21:58

Liebe Ladylike, lieber elf, liebe Forenleser,

es sollte hier nicht darum gehen, ob und wie weit Produktdeklarationen
Grenzen überschreiten und welche Beurteilungen andere Quellen zitieren.

Die berechtigte Frage war, ob jemand aus dem Forum Erfahrungen mit einem
solchen System hat sammeln können. Papier ist geduldig und Produktmarketing
einfallsreich - als Hilfestellung aber eher nicht geeignet.

Die Anmerkung "wie das gehen soll" stellte das technische Prinzip in Frage -
Noise Cancelling und Mikrophonsequenzen setzen auf akustisch messbare Signale,
die aber gibt es bei einem subjektiven Tinnitus gar nicht.
Eine Wirksamkeit bei Tinnitusbeschwerden kann aber trotzdem gegeben sein -
eben weil die Ursachen und Ausprägungen bei Tinnitus sehr unterschiedlich
sind.

Am Markt gibt es haufenweise Apps, die einen ähnlichen Ansatz verfolgen,
alle selbst ausprobieren wird man nicht können. Detaillierte Informationen
finden sich bei den Herstellern, eine Diskussion ohne Erfahrungswerte ist
letztlich eine Form von "subversiver Werbung" - für den Hersteller sicherlich
erwünscht, für den Betroffenen aber wohl nur bedingt nützlich ;)

Beste Grüße
snowdog
snowdog (Moderator seit 4.12) Jg.62,m,verh.,2 Söhne,
AN re.5x8 mm,n-c. suboccipital AN-OP in Offenbach 4.08,
postoperativ Liquorfistel,keine Fazialisparese, einseitig taub,chron.Kopfschmerzen,jährl.Kontroll-MRT f.d.ersten 5 J.
Antworten