Neues Knochenleitungsimplantat "Bonebridge"

lotte
Beiträge: 23
Registriert: 05.04.2017, 10:33
Land: D
Geschlecht: w
Geburtsjahr: 1977
Wohnort: Hannover

Re: Neues Knochenleitungsimplantat "Bonebridge"

Beitrag von lotte » 23.01.2018, 16:10

Hallo beutbo,
ja, vielleicht sollte man noch etwas Zeit vergehen lassen.
Kenne allerdings auch persönlich Menschen, bei denen auf die AN-OP quasi unmittelbar eine BAHA-Operation erfolgte. Aber das scheint auch nicht so große Artefakte auf die betreffende Stelle zu werfen, wenn ich das richtig verstanden habe.
Ich werde aller in Ruhe überdenken und abwarten, versprochen!
lotte,
geboren 1977
AN links intra- und extrameatal T3 b
1,9x1,5x2 cm mit mehreren zystischen Anteilen

Operation 04/2017 bei Prof. Dr. Ebner in Tübingen
Ertaubung auf dem linken Ohr nach der OP

Operation BAHA (Oticon) Juli 2018
Isabell
Beiträge: 23
Registriert: 11.11.2012, 00:20
Land: D
Geschlecht: w
Geburtsjahr: 1977
Wohnort: Münster

Re: Neues Knochenleitungsimplantat "Bonebridge"

Beitrag von Isabell » 05.10.2019, 13:55

Hallo Zusammen,

da ich aktuell darüber nachdenke mir ein Bonebridge impantieren zu lassen, würde es mich interessieren ob jemand Zahlen von Kliniken hat. Ich war in Bochum und mir wurde 35 Stück genannt. Allerding kann ich nicht sagen auf welchen Zeitraum bezogen. Die HNO-Klinik machte auf mich einen postiven Eindruck. Das Gespräch mit Dr. Thomas verlief gut und bisher fühle ich mich dort aufgehoben. Ich wäre nicht die erste Patientin die sich dort implantieren lässt aber im Vergleich würden mich Zahlen von anderen Kliniken interessieren. Sollte es mit Bochum nichts geben, steht Würzburg noch auf meiner Wunschliste.

Gruß Isa
1977, weiblich, Meningeom im inneren Gerhörgang (WHO-Grad I), OP in Tübingen (17.12.2013) durch Prof. Roser, Fazialisparese + Schwerhörigkeit rechtsseitig, leichte Gleichgewichtsstörungen, Reha in Bad Driburg (07.01.-11.02.2014)
Antworten