Akustikusneurinom - Hirntumor AN und Interessengemeinschaft IGAN

......im Fokus der Interessengemeinschaft Akustikusneurinom IGAN.
Informationen, Beratung, Erfahrungsaustausch, Hilfe zur Selbsthilfe..

Forum Akustikusneurinom

Aktuelle Zeit: 18.11.2017, 01:15




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 32 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 12.12.2012, 15:16 
Offline

Registriert: 11.12.2012, 21:41
Beiträge: 10
Wohnort: NRW
Land: D
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1970
Kurz zu meiner Person: Ich bin 42 Jahre und Vater von 2 kleinen (nee... mittlerweile großen) Jungs. Bisher lief gesundheitlich bei mir alles glatt.
Nun komme ich zum 23.11. diesen Jahres, als mich auf der Arbeit plötzlich heftigste Schwindelgefühle befielen, die ca. 30 Minuten angehalten haben. Ich wusste nicht mehr, wo oben bzw. unten ist. Meine Kollegen haben mich dann erst zum Hausarzt geschleppt, dieser hat mich dann direkt zum HNO bringen lassen. Nach diversen Tests ging es mir schon wieder etwas besser, nur der Hörtest machte meinem Arzt doch ziemlich sorgen, da ich auf dem linken Ohr hohe Töne nur sehr schlecht hören kann. Auch ein Test mit Hirnstrommessungen verlief nicht zufriedenstellend. Also vereinbarten wir, den Test nach 14 Tagen zu wiederholen. In den 14 Tagen bekam ich nochmals 2x Schwindelanfälle, die aber nicht ganz so schlimm waren. Das Ergebnis des 2ten Hörtests war ernüchternd, da er sich innerhalb von nur 2 Wochen verschlechtert hat, die Hirnstrommessungen waren etwas besser geworden. Leider konnte der HNO keine Diagnose stellen und hat mich nun zum MRT überwiesen. Auf der Überweisung steht nun der Hinweis "Ausschl. AKN" worauf ich durch googeln nun in diesem Forum gelandet bin. Leider passen alle genannten Symptome wie Hörschwäche, Schwindel zum Krankheitsbild und seit längerem nehme ich ein ständiges Rauschen und manchmal ein leichtes Pfeifen im Kopf war. Mache ich mir jetzt zu viele Sorgen oder ist der Weg des Arztes eindeutig, um sich die letzte Gewissheit zu holen? Ich habe eine unheimliche Angst vor der Diagnose, zumal der Termin des MRT erst am 9.01.2013 ist. Es ist noch so lange hin und ich weiß jetzt schon nicht mehr weiter.
Was meint ihr bzw. was ratet ihr mir?
LG
Michel

_________________
MRT 09.01.13 , intrameatales AKN 21x16x11 mm links, Schwindel, Hochton-Hörschwäche, Tinnitus, OP 04/2013


Zuletzt geändert von Michel70 am 03.01.2013, 12:29, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
   
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 12.12.2012, 17:29 
Offline

Registriert: 13.11.2009, 10:26
Beiträge: 319
Wohnort: Karlsruhe - D
Land: D
Geschlecht: w
Geburtsjahr: 1974
Hallo Michel70,

erstmal....keine Panik...ich finde die Reaktion Deines Arztes sehr gut...er reagiert auf Deine Beschwerden...und will ausschließen, daß Du einen Akustikusneurinom hast. Du könntest einen haben, Du mußt aber keinen haben ;-). Es ist aber gut, daß Du in solchen Händen bist, viel schlimmer wäre, wenn er alles nur hinausschieben würde. Dann weiß er (Du auch !) Bescheid...und er kann weitermachen...Dir Medikamente verschreiben, um irgendwie das Innenohr besser zu versorgen oder irgenwas anderes wäre ja im Falle eines AN sinnlos...also geht er einen Schritt nach dem anderen...er handelt, das ist gut ! deshalb darfst Du aber nicht in Panik verfallen. Vielleicht kannst Du noch irgendwie Dir einen früheren Termin heraushandeln ;-)...aber wenn sich nichts machen läßt, dann mußt Du trotz allem schöne Feiertage verbringen. Du darfst Dir das alles nicht durch eine AN-Wolke über dem Kopf beschatten lassen...;-) leichter gesagt als getan...aber ändern kannst Du es ja nicht...Du mußt leider die eindeutige Aussage des MRTs abwarten.
Du mußt aber auch wissen, daß ein AN sich gut behandeln läßt, auch wenn alles erstmal abschreckend klingt. mal Dir das alles nicht so schwarz...und lese nicht zu viel darüber...Du weißt doch gar nicht, ob Du eins hast oder nicht. Viele Symptome sind bei vielen Krankheiten ähnlich...also mach Dich nicht verrückt...es ist nur Streß und bringt Dich nicht weiter. mach schön Sport weiter, um den inneren Streß abzubauen...und denk positiv !! ich weiß, wie die Ungewißheit hippelig machen kann...aber lenk Dich ab. Du kannst nichts unternehmen, so lange Du nicht weißt, was los ist...erst dann kannst Du Strategien mit Deinem Arzt entwickeln....egal wie das Ergebnis ist..Die Schwindelanfälle und die Hörverschlechterung müssen bekämpft werden.

ich wünsche Dir Kraft und Zuversicht...und viel Spaß mit Deinen Jungs !!! verbringe schöne Feiertage, es wird gut werden...mach Dir nicht zu viel Sorgen, obwohl es ja selbsvertändlich ist, daß Du Dir da viele Gedanken machst...also MRT Termin vorziehen, wenn möglich, wenn Du glaubst, es hilft Dir Gewißheit zu haben...und sonst abwarten...

liebe grüße
vane

und denk dran...ein AN ist gutartig !!! :-) es ist sein großer Vorteil !! das hatte ich ständig im Sinn...

_________________
OP Mainz Aug.09, AN 22 mm, Schwindelattacke weg nach OP, Fazialisparese (nach 3,5 Mon. weitgehend zurückgebildet), Synkinesien (Mund-Auge),trockenes Auge, Ohr bei 70 dB+verzerrtes Signal, Grundgeräusch weg in stiller Umgebung, Kopf- und Gesichtschmerzen


Nach oben
   
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.12.2012, 11:34 
Offline

Registriert: 11.12.2012, 21:41
Beiträge: 10
Wohnort: NRW
Land: D
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1970
Hallo Vane,

vielen Dank für deine aufmunternden Worte. Leider habe ich schon alles versucht, einen früheren Termin zu bekommen, doch viele Radiologen haben zwischen den Feiertagen geschlossen und die, die geöffnet haben, sind alle ausgebucht. Oftmals wurden mir Termine erst Ende Februar angeboten :cry: Ist halt so, wenn man "nur" Kassenpatient ist.
Auf jeden Fall werde ich versuchen, deinen Rat zu befolgen, mir keine Sorgen zu machen, was aber nicht einfach wird, gerade wegen Weihnachten und dann der Jahreswechsel, wo sich alle Glück und Gesundheit für 2013 wünschen... Reden möchte ich darüber mit meinen Freunden und Bekannten natürlich auch nicht, da ich ja noch kein Ergebnis habe. Es hört sich zwar bescheuert an, aber ich habe über eine eventuelle Diagnose noch nicht einmal mit meiner Frau geredet, um sie und gerade meine Jungs nicht auch noch verrückt zu machen. Aber leider hat Sie mich gestern Abend schon gefragt, was mit mir los wäre. Natürlich weiß sie, daß ich einen MRT-Termin habe, aber nicht, warum. Ist halt ´ne ziemlich blöde Situation, alles so kurz vor Weihnachten :cry:
Natürlich hast du Recht, wenn du sagst, es steht ja noch garnichts fest, aber ich bin halt noch nie in solch einer Situation gewesen, aber der Überweisungsgrund macht mich einfach nur fertig!
Ich versuche auf jeden Fall, das ganze zu verdrängen, obwohl es nicht einfach wird. Zum Glück ist die Weihnachtszeit ja keine erholsame, sondern eigentlich eine stressige Zeit.
Nochmals vielen Dank und liebe Grüße
Michel

_________________
MRT 09.01.13 , intrameatales AKN 21x16x11 mm links, Schwindel, Hochton-Hörschwäche, Tinnitus, OP 04/2013


Nach oben
   
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.12.2012, 12:12 
Offline

Registriert: 13.11.2009, 10:26
Beiträge: 319
Wohnort: Karlsruhe - D
Land: D
Geschlecht: w
Geburtsjahr: 1974
hallo Michel70,

es ist natürlich echt schwierig, wenn Du nicht mal mit deiner Frau darüber gesprochen hast...
Bei mir war es einfacher..ich spürte, es stimmt was mit mir nicht..war ein komisches Gefühl ein MRT vom Schädel als Überweisung zu bekommen...aber es stand ja nicht genau, was es sein könnte...habe mir demnach also erstmal keine Gedanken gemacht und konnte meine Suche und meinen Streß erst nach der sicheren Diagnose starten... ;-)
bleib aber wirklich positiv...ich denke, die Ärzte erlauben sich auch einen solchen ausdrücklichen Diagnoseausschluß, weil sie ja wissen, es ist gutartig. es ist wirklich was zählt...es läß sich gut behandeln, auch wenn es kein Zahnziehen ist...;-) und es steht ja gar nichts fest !! also mach Dir das Leben nicht schwer, auch wenn es natürlich einen gedanklich beschäftigt. ein AN ist nicht lebensgefährlich, wenn man den irgendwann behandelt...sei Deinem Arzt dankbar, daß er auf die Idee kommt und Dich gleich danach untersuchen läßt...er will es ausschließen...nicht sich bestätigen lassen. Es gibt nur Hinweise, die aber auch auf was anderes deuten können...also...schön ein und ausatmen...und positiv denken...und den AN schön erstmal vergessen...
sag uns dich mal Bescheid, egal wie es ausfällt.
Ich drücke Dir die Daumen und wünsche Dir vor allem ganz viel Spaß und schöne Stunden mit Deiner Familie. Die Gesundheitswünsche kannst Du dieses Jahr um so mehr genießen und auch schätzen. Was es bedeutet, was ich auch erst seit ein paar Jahren ! ;-) also Kopf hoch ! und falls Deine Frau Dich wirklich seltsam oder traurig oder gestreßt findest, sag ihr doch einfach, daß der MRT Termin Dich beschäftigt und Du vor dem Ergebnis einfach ein bißchen Angst hast. Ein Kopf-MRT ist einfach kein Knie-MRT...Vielleicht muß Du ihr nicht gleich detailliert sagen, wovor Du Angst hast (dann wir sie selber hippelig... ;-) ) aber ein bißchen drüber reden würde Dir sicherlich gut tun...zieh keine voreilige Schlüße...es bringt Dir nichts außer schlaflose Nächte, die Dir nicht weiterhelfen...

also...frohe Weihnachten !! und die besten Gesundheitswünsche !! vielleicht brauchst Du nur ein paar Tabletten für die Durchblutung des Ohres und basta !! kein Streß !!

schöne Grüße
vane

_________________
OP Mainz Aug.09, AN 22 mm, Schwindelattacke weg nach OP, Fazialisparese (nach 3,5 Mon. weitgehend zurückgebildet), Synkinesien (Mund-Auge),trockenes Auge, Ohr bei 70 dB+verzerrtes Signal, Grundgeräusch weg in stiller Umgebung, Kopf- und Gesichtschmerzen


Nach oben
   
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.12.2012, 14:48 
Offline

Registriert: 03.07.2009, 23:15
Beiträge: 507
Wohnort: Hessen - D
Land: D
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1962
Hallo Michel70,

herzlich willkommen im Forum.

Ich kann den Ausführungen von vane nur beipflichten -
was Du selbst tun konntest, hast Du getan.
Jetzt bist Du in der Phase der Diagnose, deshalb das
notwendige MRT. Das Warten darauf kann quälend sein,
die Ungewissheit hat eine "eigene" Qualität und für niemanden
einfach - jeder ist davon überrascht, die meisten sind
erstmalig mit einer solchen Erfahrung konfrontiert, eine
Welt stürzt zusammen und es zieht einen den Boden unter den
Füßen weg. Für den Umgang damit gibt es leider kein Rezept.

Oberstes Gebot: Ruhe bewahren und/oder zur Ruhe kommen.
In der Tat ist die Diagnose offen, auch wenn die Symptome
typisch für ein Akustikusneurinom sein können. Bis zum MRT
bleibt das so und Du solltest die postive Variante favorisieren -
am Ergebnis kann keine Verhaltensweise etwas ändern.

Ähnliches gilt für die Offenbarung gegenüber dem Partner, der Familie.
"Mit sich selbst austragen" oder "die Belastung abladen", beides
kann helfen oder den Kummer verstärken.
Darüber reden ist in den meisten Fällen eine Hilfe, in dieser Phase
aber nicht in Form "bedrohlichen Spekulierens", sondern als ehrlich
eingestandene Angst vor einer Ungewissheit.

Ob Du Dich vorab mit den Eventualitäten eines AN beschäftigen willst,
musst Du selber entscheiden - ich würde es bei der Kenntnisnahme
dieser Anlaufstelle zunächst mal bewenden lassen...

Ich wünsche Dir und deiner Familie viel Kraft und Zuversicht und
für die Untersuchung das bestmögliche Ergebnis.

Herzliche Grüße
snowdog

_________________
snowdog (Moderator seit 4.12) Jg.62,m,verh.,2 Söhne,
AN re.5x8 mm,n-c. suboccipital AN-OP in Offenbach 4.08,
postoperativ Liquorfistel,keine Fazialisparese, einseitig taub,chron.Kopfschmerzen,jährl.Kontroll-MRT f.d.ersten 5 J.


Nach oben
   
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.12.2012, 15:13 
Offline

Registriert: 11.12.2012, 21:41
Beiträge: 10
Wohnort: NRW
Land: D
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1970
Vielen Dank ihr Lieben! Ihr habt Recht, ich werde versuchen, das Thema erst einmal auszublenden. Ändern bzw. beeinflussen kann ich es eh nicht. Ich werde mir heute Abend mein Frau "schnappen" und ihr meine Sorgen mitteilen. Ich glaube, das ist fair und hilft auch mir. Hoffen wir einmal das Beste und verbringen erst einmal ein paar schöne Tage. Nochmals vielen Dank und euch allen hier im Forum, schöne Weihnachtstage und einen guten Rutsch. Ich werde euch auf jeden Fall vom Ergebnis berichten.

LG
Michel

_________________
MRT 09.01.13 , intrameatales AKN 21x16x11 mm links, Schwindel, Hochton-Hörschwäche, Tinnitus, OP 04/2013


Nach oben
   
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.12.2012, 15:15 
Offline

Registriert: 13.11.2009, 10:26
Beiträge: 319
Wohnort: Karlsruhe - D
Land: D
Geschlecht: w
Geburtsjahr: 1974
hallo !!

na...liest sich doch schon viel besser ! :-)
sehr guter Entschluß mit dem Reden mit Deiner Frau !! und nicht in Panik verfallen, ok ?? ;-)
Euch auch wunderschöne Weihnachtstage, guten Rutsch...und bis Januar dann !! :-)
liebe grüße
vane

_________________
OP Mainz Aug.09, AN 22 mm, Schwindelattacke weg nach OP, Fazialisparese (nach 3,5 Mon. weitgehend zurückgebildet), Synkinesien (Mund-Auge),trockenes Auge, Ohr bei 70 dB+verzerrtes Signal, Grundgeräusch weg in stiller Umgebung, Kopf- und Gesichtschmerzen


Nach oben
   
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 10.01.2013, 10:52 
Offline

Registriert: 11.12.2012, 21:41
Beiträge: 10
Wohnort: NRW
Land: D
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1970
Liebe Gemeinde!
Ich hatte also gestern meinen langersehnten MRT-Termin und es ist leider ein AN 21mm links :cry:
Ich hatte eigentlich gedacht, ich wäre auf die Situation gut vorbereitet gewesen, da ich ja nun 5 Wochen Zeit hatte, mich darauf einzustellen und sich meine Situation durch einen ziemlich nervigen Tinnitus nicht gerade verbessert hat. Aber es hat mir trotzdem den Boden unter den Füßen weggezogen. Jetzt muss ich erstmal wieder 3-4 Tage warten, bis die Ergebnisse bei meinem HNO vorliegen, dann kann ich einen Termin bei ihm machen.
Zwei Fragen vorab: Bekommt man in Tübingen (dort will ich hin!) als GKV-Versicherter relativ schnell einen Termin oder haben die lange Wartezeiten. Denn wir wollen mit der Familie in den Herbstferien nach Ägypten (schon gebucht) und da will ich wieder fit sein oder bin ich dazu verpflichtet, die Reise sofort zu stornieren (wegen der Reiseversicherung) Denn wenn ich stornieren müßte, sagen die nachher, ich hätte es direkt machen müssen, um die Kosten niedrig zu halten!? :?
Vorab vielen Dank.

LG
Michel70

_________________
MRT 09.01.13 , intrameatales AKN 21x16x11 mm links, Schwindel, Hochton-Hörschwäche, Tinnitus, OP 04/2013


Nach oben
   
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 10.01.2013, 12:31 
Offline

Registriert: 13.11.2009, 10:26
Beiträge: 319
Wohnort: Karlsruhe - D
Land: D
Geschlecht: w
Geburtsjahr: 1974
hallo Michel70,

jetzt hast Du also die Sicherheit und mußt einen Schritt nach dem anderen machen...es ist also ein AN...dann weißt Du aber jetzt was los ist. Es ist keine schöne NAchricht aber es läßt sich ja behandeln !! Du gehst zum HNO, gut. und dann willst Du nach Tübingen...Du hast aber noch kein Gespräch dort gehabt, oder? ist alles ganz neu...das heißt, Du mußt eh erstmal einen Beratungstermin bekommen...Als Krankenkassenpatient wirst Du also wohl von Prof. Roser operiert werden. oder hast Du eine Zusatzkrankenversicherung fürs Krankenhaus, die dann eine OP von Prof. Tatagiba bezahlen würde ? Ich würde mich von dem Chirurgen beraten lassen, der aber auch operieren würde. Ist ja wichtig Vertrauen zu haben. sonst mußt Du weitersuchen.
Ich wollte damals schnell Bescheid wissen, ob es dringend war oder nicht, deshalb hatte ich bei Tatagiba einen Privattermin ausgemacht (und ca. 110 Euros dafür bezahlt), um seine Meinung zu hören. wollte dann aber nicht von ihm operiert werden. (hätte eh dafür ca. 6000 Euros auf den Tisch legen müssen...).

Bis zu den Herbstferien sind es noch 9 Monate aber Du bist ja noch nicht operiert und wohl wirst Du es ja machen müssen...? (aber eins nach dem anderen...erst mit den Spezialisten reden..)
falls Du aber in den kommenden 3 Monate operiert wirst, dann wird die Reise ca. 6 Monate später sein...ob Du die Reise antreten kannst oder nicht hängt ja von sehr vielen Faktoren...wie Deine Genesung nach OP verläuft und auch was das für eine Reise sein soll...Erholung ? oder viel anschauen..ständig auf den Beinen sein und viel besichtigen...mit Mengen von Leuten um Dich herum...?? wenn es nur Erholung wäre, dann wäre das wohl möglich..falls Du alles möglich abklappern möchtest, dann kann es schwierig werden...Ich hätte das nicht machen können...Und ich hatte mir nichts großes für die Zeit nach der OP vorgenommen...habe alles hingenommen, wie es kam...aber es ist ja für jeden anders...nur...bitte...laß Dich da nicht unter Druck setzen...erstmal wieder gesund werden...und dann verreisen...wenn Du das Gefühl hast, es ist ein schönes Ziel vor Augen...dann laß das erstmal dabei...rede doch mit dem Veranstalter, um zu erfahren, wie Du am besten vorgehen sollst...nichts überstürzen...

Ich wünsche Dir ertsmal alles gute !!
ruf heute noch in Tübingen an und mach schon mal einen Besprechungstermin aus...damals hätte ich schon 5 Wochen auf einen Termin in der Ambulanz mit Prof. Roser warten müssen...deshalb war ich erstmal beim Tatagiba..da konnte ich die Woche drauf hin !! tja...wenn man es zahlt...und hatte aber auch den termin beim Roser, den ich später abgesagt habe...

alles Gute !!
schöne Grüße
vane

es wird !!

_________________
OP Mainz Aug.09, AN 22 mm, Schwindelattacke weg nach OP, Fazialisparese (nach 3,5 Mon. weitgehend zurückgebildet), Synkinesien (Mund-Auge),trockenes Auge, Ohr bei 70 dB+verzerrtes Signal, Grundgeräusch weg in stiller Umgebung, Kopf- und Gesichtschmerzen


Nach oben
   
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 10.01.2013, 13:27 
Offline

Registriert: 11.12.2012, 21:41
Beiträge: 10
Wohnort: NRW
Land: D
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1970
Hallo Vane,

vielen Dank für deine Info. Ich denke, den Urlaub werden wir wohl erst einmal stornieren, obwohl wir eigentlich nur planschen und schnorcheln wollten :cry: Das ist mir alles zu unsicher. Ich werde aber zumindest den Termin beim Spezialisten abwarten, bevor ich was unternehme. Freue mich jetzt schon auf die Kommentare meiner Jungs...
Leider habe ich keine Zusatzversicherung, bin halt nur ein kleiner Büromuckel. Ich habe immer gedacht(geglaubt), sowas brauche ich nicht -falsch gedacht-
Habe ich das richtig verstanden, Dr. Tatagiba wollte zusätzlich(!) 6000 EUR(!) für die Chefarztbehandlung haben? Wahscheinlich auch noch in bar? :P :wink:
Ansonsten sollte/müsste ich mich auf 5-8 Wochen einstellen? Aber was sind schon 5 Wochen, die habe ich nun auch überstanden :? Im Moment ist halt eh erst mal alles sch... egal. Das kann mich jetzt auch nicht mehr umhauen. Es standen in Zukunft so viele tolle Sachen überwiegend mit der Familie und Freunden an, die ich leider erst mal in den Wind schiessen kann :?
Aber wie du sagst, es wird schon! Irgendwie... :roll:
Ist 21mm eigentlich groß für ein AN?

LG

_________________
MRT 09.01.13 , intrameatales AKN 21x16x11 mm links, Schwindel, Hochton-Hörschwäche, Tinnitus, OP 04/2013


Nach oben
   
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 10.01.2013, 14:14 
Offline

Registriert: 03.07.2009, 23:15
Beiträge: 507
Wohnort: Hessen - D
Land: D
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1962
Hallo Michel70,

-ich sehe gerade, Du hast bereits auf vane geantwortet-

also die Frage nach der Größe, ob "21mm groß" sei, ist nicht einfach
zu beantworten - ein raumfordernder Tumor hat ein 3-dimensionale
Volumenausdehnung - bedeutend ist die Lage und Position
(siehe auch Informationen auf den IGAN-Seiten zur Klassifizierung
nach Wigand und Samii klick )

Wenn Du bereits Tübingen favorisiert hast, solltest Du nun umgehend
einen Termin vereinbaren - zu den Kosten (Chefarztzuzahlung) und
OP-Möglichkeiten hat vane bereits Hinweise gegeben.
Priorität hat die exakte Beurteilung der Diagnose, hier muss der
Operateur seine Empfehlung begründen - und nach Möglichkeit alle
Fragen zu den Optionen beantworten. Der Termin beim HNO mit der
Befundung des MRT gibt ebenfalls Gelegenheit, die OP-Varianten
zu besprechen. Gleichzeitig klären, wie die "Nachsorge" betreut
wird (Kontrolluntersuchungen, REHA/AHB, koordinierende Anlaufstelle
für Nachbehandlungen)

Es ist schade, daß die Urlaubsbuchung liegt wie sie liegt -
es fällt schwer, da einen Rat zu geben, ob eine Fernreise als
Belastung oder Erholung "durchgeht".
Aus eigener Erfahrung:
Die Aussage meines Operateurs lautete "OP Ende April,
Flugreise Malediven im Oktober sollte machbar sein" war
in der Rückbetrachtung euphorisch-optimistisch -
das lag allerdings nicht an meinen OP-Folgen (gute
Wundheilung und keine "typischen" Folgen wie Parese oder
Schwindel), sondern an Kopfschmerzen (und da war auch ein
Jahr später noch nicht an "Flugreisen zur Erholung" zu denken).

Alles, was vane dazu gesagt hat, ist richtig - eine OP vor
der Reise macht nun alles anders, incl. die Erwartungen in eine
solche. Was die Rücktrittsversicherung anbelangt, einfach mit
dem Veranstalter sprechen. Evt. besteht die Möglichkeit der
Verschiebung statt Stornierung und auch der Zeitpunkt der
Erklärung ist "verhandelbar". Ansonsten: nach der OP und REHA
vielleicht für 14 Tage eine "Schonungsreise" an die See oder in
die Berge, Seele und Kopf baumeln lassen (oje, eine etwas
kuriose Vorstellung... ;) ) - eine Rückkehr in den Alltag nach
Möglichkeit gut geplant angehen.

Die Prioritäten hast Du ja bereits gesetzt, erstmal die
"Spezialisten" urteilen lassen und die Bedingungen der Therapie
klären - alles andere lässt sich aufschieben.
Je nach Dauer einer möglichen Wartezeit ergibt sich vielleicht
noch die Möglichkeit eines "Kurztrips" mit der Familie ?
Die nächsten Wochen bewusst unter das Motto "mentale
Stabilisierung" stellen, sich etwas schönes gönnen,
Partner/Familie mit einbeziehen, positiv denken
(wichtig: statt "alles sch...egal" besser "kann nix mehr umhauen").
Großer Vorteil: OP-Termin in die Zeit der länger werdenden Tage
zu legen - psychologisch den "Aufwärtstrend" nach der Operation
nutzen (!) ;)

Und selbst entscheiden, ob ein endloses Problemwälzen und
Informationen-sammeln als Hilfe empfunden wird.
Wenn die Fragen geklärt sind und zu einer Entscheidung
durchgerungen wurde, selbige nicht mehr in Zweifel ziehen.
Schwierig gewiss, aber eine Sache von notwendigem Vertrauen.
Das wird schon werden.

Alles Gute und viel Kraft für alles, was kommt.

Beste Grüße
snowdog

_________________
snowdog (Moderator seit 4.12) Jg.62,m,verh.,2 Söhne,
AN re.5x8 mm,n-c. suboccipital AN-OP in Offenbach 4.08,
postoperativ Liquorfistel,keine Fazialisparese, einseitig taub,chron.Kopfschmerzen,jährl.Kontroll-MRT f.d.ersten 5 J.


Nach oben
   
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 10.01.2013, 15:46 
Offline

Registriert: 11.12.2012, 21:41
Beiträge: 10
Wohnort: NRW
Land: D
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1970
Vielen Dank euch beiden. Klassifizierung hat der Arzt beim MRT (glaube ich) nicht gesagt. Aber nachdem er angefangen hat: "Wir haben leider ein AKN...Empfehlung Operation...und, und, und..." habe ich nur noch halb hingehört und mir schossen die letzten 5 Wochen durch den Kopf, an was man alles gedacht hat. Aber ich denke, ich werde den genauen Befund in den nächsten Tagen von meinem HNO erfahren und dann lassen wir es mal auf uns zukommen, gemeinsam mit dem HNO beraten und alles in die Wege leiten.
6000 Euro finde ich trotzdem hart. Da sieht man mal, was der Kassenpatient Wert ist :evil:
Aber wichtig ist mir, das ich dort operiert werde, wo man sich mit so etwas auskennt!
Nochmals vielen Dank, viele Grüße und viel Glück allen Betroffenen!

Michel70

_________________
MRT 09.01.13 , intrameatales AKN 21x16x11 mm links, Schwindel, Hochton-Hörschwäche, Tinnitus, OP 04/2013


Nach oben
   
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 10.01.2013, 16:04 
Offline

Registriert: 13.11.2009, 10:26
Beiträge: 319
Wohnort: Karlsruhe - D
Land: D
Geschlecht: w
Geburtsjahr: 1974
hallo michel70,

also nur kurz: ja, 6000 war die Zuzahlung als Kassenpatient ohne Zusatzversicherung, wenn man von Tatgiba operiert werden will. Beim Prof. Roser kostet es ja nichts...
Du wohnst aber doch sehr weit weg von Tübingen...soll ja kein Grund sein, nicht hinzugehen...ich würde aber zusätzlich zu Tübingen mich auch woanders vorstellen...2 Meinungen und 2 Eindrücke sind immer gut...In Deiner "Nähe" gibt es ja auch einiges...Hannover, Mainz...Ich war selber in Mainz...und sehr zufrieden. Prof. Mann kann ich nur empfehlen...und er operiert als Chefarzt jeden...auch Kassenpatienten ohne Zusatzversicherung...und verlangt keinen Cent dafür...
Rufe doch in MAinz auch an...und laß Dich mal beraten...Je nach Lage Deines ANs wird ja eher ein Neurochirurg oder nesser ein HNOchirurg geeignet sein...

warte es mit dem Urlaub noch ab...aber nichts festplanen...

schöne Grüße
vane

_________________
OP Mainz Aug.09, AN 22 mm, Schwindelattacke weg nach OP, Fazialisparese (nach 3,5 Mon. weitgehend zurückgebildet), Synkinesien (Mund-Auge),trockenes Auge, Ohr bei 70 dB+verzerrtes Signal, Grundgeräusch weg in stiller Umgebung, Kopf- und Gesichtschmerzen


Nach oben
   
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 11.01.2013, 10:28 
Offline

Registriert: 11.12.2012, 21:41
Beiträge: 10
Wohnort: NRW
Land: D
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1970
Nun ja, man muss erst einmal alles sacken lassen. In der nächsten Woche gibt´s den Termin mit meinem HNO, wo wir mit Sicherheit schon wesentlich mehr wissen und können in Ruhe bereden, "wohin die Reise geht!" Schauen wir mal und lassen es auf uns zukommen...
Euch allen ein schönes Wochenende

LG
Michel70

_________________
MRT 09.01.13 , intrameatales AKN 21x16x11 mm links, Schwindel, Hochton-Hörschwäche, Tinnitus, OP 04/2013


Nach oben
   
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 11.01.2013, 10:34 
Offline

Registriert: 13.11.2009, 10:26
Beiträge: 319
Wohnort: Karlsruhe - D
Land: D
Geschlecht: w
Geburtsjahr: 1974
hallo michel 70,

die Termine bei den AN-Spezialisten würde ich schon jetzt ausmachen, da es ja zu mehreren Wochen Wartezeit kommen kann...und ich rede nicht vom OP-Termin sondern nur von der Beratung erstmal...es ist ja nicht verkehrt, die Termine zu haben...absagen kann man ja noch, falls man wirklich dann nicht hingehen möchte...
vielleicht magst Du ertsmal nur mit Deinem HNO reden...vielleicht hat er auch den einen oder anderen Tipp für Dich...aber es dreht sich dann doch immer wieder um die Chirurgen, die hier im Forum erwähnt werden...

alles gutes ! und positiv nach vorne schauen. erstmal verdauern...mach was schönes...

schöne grüße
vane

_________________
OP Mainz Aug.09, AN 22 mm, Schwindelattacke weg nach OP, Fazialisparese (nach 3,5 Mon. weitgehend zurückgebildet), Synkinesien (Mund-Auge),trockenes Auge, Ohr bei 70 dB+verzerrtes Signal, Grundgeräusch weg in stiller Umgebung, Kopf- und Gesichtschmerzen


Nach oben
   
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 32 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Optimized by SEO phpBB
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de



IG Akustikusneurinom (IGAN)

Postfach | CH-6330 Cham | www.akustikusneurinom.info