Akustikusneurinom - Hirntumor AN und Interessengemeinschaft IGAN

......im Fokus der Interessengemeinschaft Akustikusneurinom IGAN.
Informationen, Beratung, Erfahrungsaustausch, Hilfe zur Selbsthilfe..

Forum Akustikusneurinom

Aktuelle Zeit: 19.11.2017, 12:28




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 23.10.2009, 14:11 
Offline

Registriert: 26.09.2009, 16:25
Beiträge: 20
Wohnort: Frankfurt/M. - D
Land: D
Geschlecht: w
Geburtsjahr: 1983
Erfahrungen mit Universitätsklinum Mainz

Hallo an alle....

gibt es jemanden, er Erfahrung mit der Uni Klinik Mainz hat?

Ich werde im Januar 2010 dort operiert und würde mich gerne etwas austauschen...

Gruß
Sonja


Nach oben
   
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Sehr zufrieden mit Uniklinik Mainz
BeitragVerfasst: 13.11.2009, 13:21 
Offline

Registriert: 13.11.2009, 10:26
Beiträge: 319
Wohnort: Karlsruhe - D
Land: D
Geschlecht: w
Geburtsjahr: 1974
Sehr zufrieden in Mainz

Hallo Sonja,

ich habe mich gerade angemeldet, als ich Deine Nachricht gesehen habe. Vor ein paar Monaten habe ich auch nach Infos gesucht und sehr wenig über die Uniklinik Mainz und Prof. Mann gefunden. Deshalb habe ich gedacht, daß ich jetzt doch meine sehr positive Erfahrung teilen könnte.

Mainz wurde mir neben anderen Kliniken empfohlen und so habe ich mich dann dort vorgestellt. Ich hatte nach 5 min Gespräch mit Prof. Mann schon Vertrauen und habe gewußt, daß ich denjenigen gerade gefunden hatte, dem ich meinen Kopf anvertrauen konnte und wollte. Diese Entscheidung habe ich nie bereut. Im Gegenteil habe ich mich in Mainz sehr gut aufgehoben gefühlt. Er und seine ganze "Mannschaft" sind sehr kompetent und menschlich. Ich habe mich dort sehr wohl gefühlt und mich auf jede Visite gefreut ! Ich kann diese Klinik nur weiterempfehlen. (vielleicht muß ich dazu sagen, daß ich Kassenpatientin bin und daß dieses in Mainz kein Nachteil bei AN-OP darstellt. es war echt toll!)
Ich kann Dir gerne mehr erzählen aber ich weiß nicht genau, was Du für Fragen hast.

Erstmal hoffe ich, daß mein Beitrag Dir positive Gedanken bringt...positiv sein ist auch ein fester Bestandteil der Genesung !! :D
liebe Grüße
Vane

_________________
OP Mainz Aug.09, AN 22 mm, Schwindelattacke weg nach OP, Fazialisparese (nach 3,5 Mon. weitgehend zurückgebildet), Synkinesien (Mund-Auge),trockenes Auge, Ohr bei 70 dB+verzerrtes Signal, Grundgeräusch weg in stiller Umgebung, Kopf- und Gesichtschmerzen


Nach oben
   
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: AN-OP in Mainz vorgesehen
BeitragVerfasst: 16.11.2009, 10:28 
Offline

Registriert: 16.11.2009, 09:08
Beiträge: 3
Wohnort: Mannheim - D
Land: D
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1963
AN-OP in Mainz vorgesehen

Hallo Vane,liebe Forumsmitglieder,

mich hat es leider auch erwischt. AN links, in seiner größten Ausdehnung 1,6 cm, verursacht es Schwankschwindel, Tinitus und eine Hörminderung auf 30 dB. Den ersten Hörsturz habe ich auch bereits hinter mir.
Jetzt, da ich weis was ich habe, fühle ich eine deutliche Erleichterung.
Mir wurde von meinem HNO die Uniklinik in Mainz bei Prof. Mann empfohlen.
Dort habe ich mich von Anfang an wohl gefühlt und für Februar einen OP Termin vereinbart.

Liebe Vane, Du schreibst, dass es Dir dort so gut gefallen hat. Schreib doch bitte mal wie es bei Dir abgelaufen ist. AN-Größe, Zugang, OP-Dauer, Schmerzen nach der OP, Folgen, Dauer-Krankenhausaufenthalt etc.

Ich würde mich, wie viele Andere hier sicherlich auch, über Deine Antwort freuen.

Gruß Sportsmann

_________________
46m, AN links 1,6 cm Schwindel,Tinitus, leichte Hörminderung, Probleme seit 12/08 festgestellt 10/09, OP 02/10 in Mainz, seitdem links taub, Facialiparese die sich nur ganz leicht gebessert hat


Nach oben
   
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 17.11.2009, 23:27 
Offline

Registriert: 13.11.2009, 10:26
Beiträge: 319
Wohnort: Karlsruhe - D
Land: D
Geschlecht: w
Geburtsjahr: 1974
Guter OP-Verlauf, tolle Nachbetreuung

hallo Sportsmann,

tut mir leid, ich melde mich heute ganz kurz. gestern hatte ich einen "Roman" geschrieben und leider hat es dann beim abschicken nicht geklappt...alles war weg...

erstmal kurz:
mir geht es gut, halt noch nicht belastbar, habe gestern mit Wiedereingliederung angefangen (4 Stunden am Tag).
mit dem Gleichgewicht hat es ziemlich schnell wieder gut geklappt, kann noch keine schnelle Kopfbewegungen machen. habe schon im Krankenhaus jeden Tag Physiotherapie gehabt, toll ! jeden Tag sinnvolle Übungen dafür gemacht !! schön, daß es gleich losging ! :D

Mein Ohr hört noch nicht (zumindest die meisten Frequenzen nicht) aber hat sich seit kurz nach der OP gebessert. In mainz haben sie es auch schön mit Kortison gepflegt. :)

Um mein Gesicht hat sich auch die Physiotherapeutin am 2. Tag schon gekümmert. war echt schön, so gut aufgehoben zu sein und auch so motiviert zu werden. sie hat sich mit mir über jedes Zucken von Muskelfäserchen gefreut. jeden Tag auch Grimassen im programm. :wink: :D

muß jetzt Schluß machen, schlafen gehen, die Energiereserve ist noch nicht strapazierbar.
ich melde mich nochmal und erzähle mehr, wenn es Dich interessiert.

aber Mainz ist da einfach gut auf Akustikusneurinom-Operationen und ihre möglichen Konsequenzen eingespielt...so wirkt alles normal und nichts dramatisch..ist auch nicht ! :D

schöne Grüße
Vane

ich kann mich mal länglicher melden !!

_________________
OP Mainz Aug.09, AN 22 mm, Schwindelattacke weg nach OP, Fazialisparese (nach 3,5 Mon. weitgehend zurückgebildet), Synkinesien (Mund-Auge),trockenes Auge, Ohr bei 70 dB+verzerrtes Signal, Grundgeräusch weg in stiller Umgebung, Kopf- und Gesichtschmerzen


Nach oben
   
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 18.11.2009, 19:31 
Offline

Registriert: 14.11.2009, 22:38
Beiträge: 20
Wohnort: keine Angabe
Land: D
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1967
Erfolgreiche OP durch Prof.Dr. Mann in Uni-Klinik Mainz

Hallo liebe Mitglieder des Forums:

ich bin letzte Woche in der Uni Klinik Mainz bei Herrn Dr. Professor Mann operiert worden.
Meine Daten: männl./42J/Familie, 2 Kinder/ - Akustikus Nuerinom ca. 5x8 mm / Raumforderung durch Lage im inneren Gehörgang, trotz relativ kleinem Tumorgröße ausgeschöpft.

OP erfolgreich: derzeitiger Zustand/ Gesichtsnerv behalten und ist im Aufbau nach normalen OP Anstrengungen/ Hörnerv erhalten - noch zu früh, um schon Hören zu können / Gleichgewichtsnerv durchtrennt, aber nach OP kein großer Schwindel, kein Erbrechen, geringste Schmerzen.

Jeder Verlauf und jede Schilderung hier im Forum muss relativiert werden, sowie jede OP individuell abläuft und jeder Heilungsprozess sehr vielen Faktoren unterliegt.

Dennoch kann ich zu Allem für mich jetzt schon erkennen, dass ich in Mainz bestens aufgehoben bin , Dr.Prof.Mann mich begeistert hat auch speziell in seinem Wesen. Das Klinik Team arbeitet erkennbar erfahrungsreich speziell für das AN !!!

Wer mich kontaktieren will und Fragen hat zur Vorgeschichte, zum Ablaufstand und in einer Woche zum Start der Reha in Bad Camberg. Nur zu !

Soweit alles weiterhin gut läuft und ich der Belastung Eurer Anfragen stand halten kann:

Sciurus

Ergänzung zum Bericht aus Mainz am 19.11.09, 11:13 Uhr:

Wenn alles nach Plan läuft nach der OP des 09.11 darf ich morgen das Haus verlassen (20.11.09)

Hier noch einige angenehme Abläufe in Mainz:

- hatte täglich je vorm. und nachm. eine Therapeutin für Krankengymnastik Übungen für das Gleichgewicht und den Geischtsnerv
- die Station und die Einrichtungen sind sehr gut
- das Personal ist sehr angenehm
- die Ärzte nehmen sich ein gutes Maß an Zeit für den Patienten und somit entsteht auch wichtiger Spielraum für Zwischenmenschlichkeiten und somit auch Vertrauensbildung

Nun hoffe ich auf eine gute und für mich geduldige Ausarbeitung meines Körpers in der AHB - und dass meine Erwartungen nicht so schnell hochschießen.

Alles Gute für alle anderen und nochmals: Uni Klink Mainz - Dr.Prof.Mann
und Team: Für mich Überzeugung von Anfang an !
sciurus


Nach oben
   
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Glückwunsch an sciurus
BeitragVerfasst: 19.11.2009, 11:43 
Offline

Registriert: 14.08.2007, 19:35
Beiträge: 1050
Wohnort: Leipzig - D
Land: D
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1939
Glückwunsch an sciurus

Der oben stehende Beitrag von sciurus wurde verschoben. Ihm hatte an der früheren Stelle bereits Elly geantwortet. Der Text wird hier eingeblendet:

Verfasst am: 16.11.2009, 14:16 -----------------------------------------------

Hallo Sciurus,
herzlichen Glückwunsch auch dir zur erfolgreichen OP!!! Ich wünsche dir eine erholsame Regeneration und alles Gute!!
herzliche Grüße Elly
_________________
Elly, 43J., OP 16.10.09 in Münster durch Prof. Sepehrnia&Team, vollständige Entf. des AN ca 1,7 cm links, keine Fazialisparese, leichte Hörminderung, leichter Schwankschwindel


Nach oben
   
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Uni Klink Mainz - Fortsetzung
BeitragVerfasst: 19.11.2009, 12:13 
Offline

Registriert: 14.11.2009, 22:38
Beiträge: 20
Wohnort: keine Angabe
Land: D
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1967
Fortsetzung von:
Erfolgreiche OP durch Prof.Dr. Mann in Uni-Klinik Mainz
Uni Klinik Mainz 19.11.2009

Wenn alles nach Plan läuft nach der OP des 09.11 darf ich morgen das Haus verlassen (20.11.09) :D

Hier noch einige angenehme Abläufe in Mainz:

- hatte täglich je vorm. und nachm. eine Therapeutin für Krankengymnastik Übungen für das Gleichgewicht und den Geischtsnerv
:lol:

- die Station und die Einrichtungen sind sehr gut
- das Personal ist sehr angenehm
- die Ärzte nehmen sich ein gutes Maß an Zeit für den Patienten und somit entsteht auch wichtiger Spielraum für Zwischenmenschlichkeiten und somit auch Vertrauensbildung

Nun hoffe ich auf eine gute und für mich geduldige Ausarbeitung meines Körpers in der AHB - und dass meine Erwartungen nicht so schnell hochschießen.


Alles Gute für alle anderen und nochmals: Uni Klink Mainz - Dr.Prof.Mann
und Team: Für mich Überzeugung von Anfang an !
sciurus


Nach oben
   
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 19.11.2009, 12:44 
Offline

Registriert: 13.11.2009, 10:26
Beiträge: 319
Wohnort: Karlsruhe - D
Land: D
Geschlecht: w
Geburtsjahr: 1974
Hallo sciurus,

ich finde es witzig, daß Du da auch so begeistert bist ! genauso wie ich !
Kompetenz und Menschlichkeit in der Uni-Klinik Mainz ! echt super !

ich wünsche Dir jetzt eine schöne Erholzeit in AHB und viel Geduld...laß Dir die Laune von schlechten Tagen nicht verderben. sie gehören auch dazu aber Du wirst sehen, daß Du langsam immer mehr Energie haben wirst.
Die Regeneration vom Körper ist faszinierend ! Bei mir und meinen Nerven tut sich bis heute noch was !! :D

viele Grüße
Vanessa

_________________
OP Mainz Aug.09, AN 22 mm, Schwindelattacke weg nach OP, Fazialisparese (nach 3,5 Mon. weitgehend zurückgebildet), Synkinesien (Mund-Auge),trockenes Auge, Ohr bei 70 dB+verzerrtes Signal, Grundgeräusch weg in stiller Umgebung, Kopf- und Gesichtschmerzen


Nach oben
   
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Wieder daheim zu sein ist angenehm
BeitragVerfasst: 21.11.2009, 20:10 
Offline

Registriert: 14.11.2009, 22:38
Beiträge: 20
Wohnort: keine Angabe
Land: D
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1967
Wieder daheim zu sein ist angenehm

Danke für die Genesungswünsche !

Ich bin seit Fr, 20.11 daheim - konnte die eigenen vier Wände und mein Bett genießen. Wir haben ein Bad für die Familie - Frau und Kinder belassen und bin in unser Duschbad eingezogen. A) Weil es sich besser Duschen lässt mit dem Gleichgewicht und B) als Vorsorge, denn momentan grasiert überall die "Wutzenschnuppe" - in jeder Klasse meiner Kinder sind 5-9 Kinder krank. Somit habe ich extra eine "Zone" daheim.

Das Thema Schweinegrippe hatte ich in Mainz auch angesprochen. Wenn zw. Mittwoch bis zur Entlassung des Freitags etwas sich daheim massiv entwickelt hätte, hätte ich in der Station bescheid geben können. Dann wäre ich vom Klinikum am Montag direkt in die Reha gekommen.

Daheim zu sein ist auch recht interessant, weil viele Geometrien der Räume, Farben und alltägliche Abläufe dem Hirnkästchen ja bekant sind. Es beflügelt und hilft einem bei seiner eigenen Einstufung eines Schwindels. Die Räume in einem Krankenhaus sind lang, weiß - die Treppen lang - alles groß,... da ist man auch ohne AN OP verloren:-) und beeindruckt.

Ansonsten bin ich auch schon in Mainz eingeladen worden, damit in der Woche nach der Reha Dr.Prof.Mann meinen Zustand und die Genesung einstufen kann.


Gruß Sciurus


Nach oben
   
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 25.11.2009, 21:40 
Offline

Registriert: 26.09.2009, 16:25
Beiträge: 20
Wohnort: Frankfurt/M. - D
Land: D
Geschlecht: w
Geburtsjahr: 1983
Hallo Ihr Lieben!

entschuldigt bitte, dass ich das Thema eröffnet habe, dann aber nichts mehr geschrieben habe. Ich war zwei Wochen im Urlaub....

Vielen Dank für Eure Antworten! Das nimmt mir doch etwas die Angst....

Wo wart Ihr eigentlich danach auf REHA und wie lange?


Gruß Sonja

_________________
1983/w aus FFM, AKN OP 11.01.2010 in Mainz, seit OP rechts Taub


Nach oben
   
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Nützliche Reha in Waldbronn
BeitragVerfasst: 26.11.2009, 12:18 
Offline

Registriert: 13.11.2009, 10:26
Beiträge: 319
Wohnort: Karlsruhe - D
Land: D
Geschlecht: w
Geburtsjahr: 1974
Nützliche Reha in Waldbronn

Liebe Sonja,

ist doch schön, wenn Du in Urlaub warst ! positive Energie sammeln ist das beste, was Du tun kannst. Das bringt einem Mut und Zuversicht und man wird schneller wieder gesund :D

Ich war in Waldbronn (ca. 15 km südlich von Karlsruhe) in Anschlußheilbehandlung (also bin direkt von Mainz dorthin gefahren worden). Kann ich eigentlich empfehlen aber vielleicht zu weit weg von Frankfurt ?
Bei mir waren 3 Wochen erstmal angesetzt (ist, so viel ich weiß, gängig) aber die hätten nie gereicht...ich habe dann Verlängerung bekommen (zuerst auf 5 Wochen und dann sogar 7). Ich wohne aber auch alleine und im 3. Stockwerk...die Zeit in der Reha war für mich also sehr wichtig und auch nötig. ich habe dort das Gleichgewicht 4 bis 5 Mal die Woche trainiert und die Gesichtsmuskulatur 3 bis 4 Mal / Woche.

Alles hatte sich deutlich gebessert, als ich entlassen wurde. Längere Zeit in der Reha lohnt sich, wenn man nicht gerade Kinder zu Hause hat, z.B. Man lernt geduldig zu werden. Und ganz wichtig : sich über jeden kleinsten Fortschritt freuen ! :D

schöne Grüße
vane = Vanessa

_________________
OP Mainz Aug.09, AN 22 mm, Schwindelattacke weg nach OP, Fazialisparese (nach 3,5 Mon. weitgehend zurückgebildet), Synkinesien (Mund-Auge),trockenes Auge, Ohr bei 70 dB+verzerrtes Signal, Grundgeräusch weg in stiller Umgebung, Kopf- und Gesichtschmerzen


Nach oben
   
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 07.02.2010, 22:47 
Offline

Registriert: 26.09.2009, 16:25
Beiträge: 20
Wohnort: Frankfurt/M. - D
Land: D
Geschlecht: w
Geburtsjahr: 1983
Meine Erfahrungen mit der OP und mit dem Klinikum Mainz

Hallo Ihr Lieben!

Ich habe es nun hinter mir.... wurde am 11.01.2010 von Prof. Mann in Mainz operiert und befinde mich noch auf Reha in Bad Orb.

War keine schöne Zeit..!!! - und um ehrlich zu sein ( ich möchte hier keinem Angst machen, der noch eine OP vor sich hat). Habe ich es mir nicht so schlim vorgestellt, wie es dann doch war...

OP selbst hat laut OP- Bericht 5h gedauert. Um 8 wurde ich in Narkose versetzt und um 15:30 war ich das erste mal wieder wach. Wurde dann auf die Anästhesie Intensivstation verlegt und habe da eine Nacht verbracht.

Nach dem Aufwachen habe ich schon gespürt, wie mir ganz viel Flüssigkeit aus dem Ohr läuft, habe es aber noch nicht so ganz registriert. Hab nur gemerkt, dass mir ständig jemand das Kissen wechselt.
Die Übelkeit durch den Schwindel war auch heftig. Das Erbrechen schafft einen ganz schön.
Am nächsten Morgen wurde ich erst mal ins CT gesteckt - war zum Glück alles ok, dann wurde ich auf die HNO Intensiv verlegt. Dort habe ich dann mitbekommen, dass ich wohl zuviel Liquor verliere...

Die Ärzte bei der Visite haben dann entschieden, dass ich eine Drainage bekommen soll.....keine wirklich angenehme Sache.. bin erst mal umgekippt, als sie mir die Drainage setzen wollten ;-)

Dann hieß es... liegen, liegen, liegen.... bin fast verrückt geworden vor schmerzen. Die Drainage musste danach noch zweimal ein Stück rausgezogen werden. Das Ohr war zum Glück nach 3 Tagen Drainage wieder trocken. Aber nach einer Woche wurde sie mir erst wieder gezogen...

War keine schöne Zeit und hieß auch eine Woche Intensivstation. Laufen ging bis dahin kaum. Habe gerade mal die paar Meter zur Toilette geschafft. Musste ja auch fast eine Woche durchgängig liegen
War dann noch eine Woche auf Station.Von da aus ging es 2 Nächte nach Hause und dann direkt auf Reha in Bad Orb. Hier bin ich jetzt schon 2 Wochen...

Zu meinem jetzigen Befinden...

Mein betroffenes rechtes Ohr ist leider taub...Das Gleichgewicht kommt langsam wieder.. kann jetzt schon eine ganze Weile alleine laufen. Aber nach einer Weile wird mir noch sehr schwindelig.

Meine Facialisparese geht super schnell zurück! Nach der OP konnte ich die rechte Seite vom Gesicht gar nicht bewegen, was aber schon nach ein paar Tagen besser wurde!
Inzwischen bekomme ich gesagt, dass man es kaum noch sieht, erst wenn ich esse und rede.

Abends bin ich immer schon um 20 Uhr totmüde.... ist alles doch sehr anstrengend.

Die Narbe ist super gut verheilt. Hab keine Probleme damit (war subtemporal) - nochmal Lob an das OP Team - sie haben wirklich nur die nötigsten Haare abrasiert. Man sieht es fast gar nicht :-)))

Probleme:
Kann auf der betroffenen Seite nachts nicht liegen. Da wird mir extrem schwindelig.
Und in vollen Räumen kann ich auch noch nicht sein.. furchtbar....!!

Mein Auge war sehr gereizt, aber inzwischen geht es auch wieder sehr gut zu. Zum Glück.....


Zur Uni Klinik Mainz

Super! Das Team der HNO Intensiv ist Klasse!!!! Die kümmern sich super um einen !!

Auf Station kam ich mir etwas verloren vor.. von 24 h rundum Pflege auf der Intensiv zu fast gar nix auf Station.. man hat die Schwester nur mal Abends gesehen für die Trombose Spritze - das wars. Und die meisten waren etwas... genervt.

Die Assistenzärzte, mit denen man am meisten zu tun hat, sind super!!! Geben sich sehr viel Mühe und sind immer da wenn man eine Frage hat und nehmen sich viel Zeit!

Ich habe es die ganze Zeit ehrlich gesagt nicht geschafft, in das Forum zu schauen... bin immer noch dabei, das Erlebte zu verarbeiten. Es fällt mir ehrlich gesagt nicht leicht. Wollte auch erst mal nicht dran erinnert werden...
aber jetzt werde ich wieder regelmäßig hier sein :-)

viele Grüße
Sonja :D

_________________
1983/w aus FFM, AKN OP 11.01.2010 in Mainz, seit OP rechts Taub


Nach oben
   
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 08.02.2010, 01:28 
Offline

Registriert: 14.11.2009, 22:38
Beiträge: 20
Wohnort: keine Angabe
Land: D
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1967
Erfahrungen aus dem Alltag nach der Operation

Liebe Sonja,
Dein Bericht hat mich berührt - nun weiß ich Näheres - hatte mich mit dem Mailen und Kontaktieren zurückgehalten.

Ich kan Dir nur sagen: auch wenn bei mir Vieles deutlich besser gelaufen war - kann ich all Deine Schilderungen gut nachempfinden.

Ich habe erst seit gestern Nacht kein Uhrglasverband mehr an - da der Schließmuskel des rechten Auges endlich lange durchhält.

Mein rechtes Ohr ist taub und der Tinnitus wird am Dienstag vom HNO Arzt eingestuft. Hätte schon vor 2 Wochen sein sollen, da war das Wetter so winterlich, dass kein Bus in die Stadt ging.

Ab dem 1.März 2010 lasse ich mich in den Beruf eingliedern. Wenige Stunden nur pro Tag, da KFZ-Fahren auch anstrengend sein wird.

Große Räume: war heute auf einer Veranstaltung: Ballett meiner Tochter. Visuell alles klar - für das Ohr:-) versuche ich das zu vermeiden.

Draußen trage ich gerne einen Sonnenbrille, Sportbrille zum Schutz gegen Kälte und Wind.

Meine Parese ist auch super gut weg - nur wenn man müde ist spürt man seine Muskeln im Gesicht auch zäher.

Mit dem Orchester spiele ich schon wieder mit. Der E Bass durchdringt den Körper - sich selbst in der Lautstärke einzustufen ist schwer aber meine Herausforderung - zum Glück habe ich viele Musiker mit viel Verständnis - sie wollen, dass ich weiter mache. Es ist anstrengend aber irgendwie auch ein Segen.

Jeder neue Raum in dem man sich bewegt (ich spreche in Bildern: Stadt, Kaufhaus, Straße, Sporthalle,....daheim,....) ist ein Training für den Kopf, Geist, Gleichgewicht,....

Außerdem mache in ich laut Dr.Prof Mann auch Tai Chi und habe schon an einem Joga Kurs teilgenommen. Prima.

Ich drücke Dir fest die Daumen, dass Du weiter kommst. Nicht mit der Sachlage harderst. Weiter denkst, weiter willst und vor allem Dir Zeit gibst und Dir gegenüber Geduld. Soll es Dir auch gelingen alle anderen Mitmenschen dazu zu bringen das Verständnis aufrecht zu halten....

Gruß Matze = sciurus

_________________
AN OP Nov 2009 in Mainz Uni Klinik/Tumor 3,5x5mm im inneren Gehörgang. Post operativ: Tumor total entfernt/Taubheit/Fazialis Parese/Tinnitus/Gleichgewichtsprobleme/einige Synkinesien seit Mai 2010/bei Körperbelastung tränt Auge;


Nach oben
   
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 09.02.2010, 16:09 
Offline

Registriert: 09.02.2010, 11:04
Beiträge: 9
Wohnort: Rosenheim - D
Land: D
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1959
Sehr gute Erfahrungen mit Universitätsklinikum Mainz

Hallo Sonja,

bei mir wurde im September 2009 ein Akustikusneurinom links diagnostiziert (2,6 x 1,5 x 1,5 cm) nachdem ich neben Schwerhörigkeit auch noch zunehmende Gleichgewichtsprobleme hatte.

Anfang Dezember war dann die Operation in der Uni Klinik Mainz. Herr Prof. Dr. Mann hat mich operiert.
Nach der OP folgte fast 1 Woche HNO Intensivstation (wg. Pneumonie) und danach noch Normalstation, wo ich auch für 5 Tage eine Liquordrainage bekam.

Ich konnte kurz vor Weihnachten nach Hause und war von Ende Dezember bis Ende Januar in einer neurologischen REHA in Bad Heilbrunn (südlich von München, ich wohne in Oberbayern).

Das Gleichgewicht ist nach der REHA fast völlig in Ordnung, ich darf sogar tagsüber schon wieder Auto fahren.
Lediglich das Gehör macht Probleme, ich bin seit der OP auf dem linken Ohr komplett taub (siehe auch mein Beitrag in der Rubrik "Tinitus und Hörhilfen" zum Thema Cochleaimplantat).

Die Betreuung und Versorgung von Prof. Dr. Mann und seinem Team war hervorragend. Ich bin froh daß ich mich für diese Klinik entschieden habe. Ich denke ich habe es der Erfahrung von dem gesamten Team in Mainz zu verdanken, daß alles doch relativ gut abgelaufen ist. Die Erhaltung des Gehörs war letzte Priorität - das war mit Prof. Dr. Mann so abgesprochen.

Berti

_________________
1959, m, AKN links, Diagnose 09/2009, OP 12/2009 in Mainz - Prof Dr. Mann, Größe 2,6 x 1,5 x 1,5 cm, Fazialisfunktion intakt, Gleichgewicht nach neurolog. REHA intakt, völlige Taubheit links seit OP


Nach oben
   
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 27.04.2010, 11:28 
Offline

Registriert: 26.09.2009, 16:25
Beiträge: 20
Wohnort: Frankfurt/M. - D
Land: D
Geschlecht: w
Geburtsjahr: 1983
3 Monate nach OP Gesichtsschmerz und Fahrradfahren

Hallo Ihr Lieben!

jetzt sind es inzw 3,5 Monate seit der Operation...
diese Woche habe ich mich das erste mal auf ein Fahrrad gesetzt... ohje ohje.. ich dachte, wenn der Gleichgewichtssinn beim Laufen wieder funktioniert, tut er es auch beim Fahrrad fahren ;-) tut er nicht ;-)
Bin erst mal kreuz und quer gefahren.
Sehr "witzige" Erfahrung.

Nicht so witzige sind die Schmerzen.... Ich muss noch eine ganze Menge Tabletten nehmen, da mein Gesichtsnerv sehr schmerzt. Hat jemand Erfahrung damit!????????

viele Grüße
Sonja

_________________
1983/w aus FFM, AKN OP 11.01.2010 in Mainz, seit OP rechts Taub


Nach oben
   
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Optimized by SEO phpBB
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de



IG Akustikusneurinom (IGAN)

Postfach | CH-6330 Cham | www.akustikusneurinom.info