Akustikusneurinom - Hirntumor AN und Interessengemeinschaft IGAN

......im Fokus der Interessengemeinschaft Akustikusneurinom IGAN.
Informationen, Beratung, Erfahrungsaustausch, Hilfe zur Selbsthilfe..

Forum Akustikusneurinom

Aktuelle Zeit: 24.11.2017, 09:26




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 18.11.2011, 00:10 
Offline

Registriert: 04.10.2011, 23:45
Beiträge: 1
Wohnort: München
Land: D
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1974
Liebe Forumsmitglieder,

vielen Dank, dass ich im Forum aufgenommen wurde.

Will mich zunächst mal vorstellen:
Ich bin männlich, 37 Jahre alt und wohne in der Nähe von München.

Mein bisheriger Verlauf:
Es war der 12. September 2011 als ich auf dem Weg in die Arbeit war, bemerkte ich dass die Fahrbahnmarkierung sich verdoppelte. In meiner Arbeit angekommen musste ich den Kran bedienen, dies war aber mit den Doppelbildern unmöglich und ließ mich von meinem Chef befreien von der Arbeit. Am nächsten Tag ging ich gleich zum Augenarzt und der Prozess startete. Der Augenarzt schickte mich gleich zum Neurologen und dieser veranlasste gleich ein MRT mit Kontrastmittel. Das Ergebnis hörte sich noch nicht schlimm an. Eine Verhärtung im Kleinhirnbrückenwinkel ist wohl die Ursache für meine Abduzensparese rechts.
Spät nachmittags, wieder beim Neurologen teilte er mir mit es ist ein AKN mit einer Größe von 13x16x11 mm, also doch ein Tumor der wahrscheinlich gutartig ist. Sein Vorschlag wäre eine OP in Regensburg bei Dr. Müller.
Natürlich wollte ich auch noch eine zweite Meinung und ging zu einem weiteren Neurologen, dieser meinte es gäbe auch noch den Weg der Bestrahlung und schickte meine MRT Bilder und Befunde zum Cyberknife zentrum nach Großhadern- München. Diese teilten nach einer Woche mit das sie eine operative Klärung empfehlen würden.
Es wurde auch noch ein umfassender HNO Test in der Zwischenzeit durchgeführt, der allerdings keine Auffälligkeiten zeigte.
Mein neuer Neurologe schickte mich nach der Antwort von Cyberknife nach Großhadern in die Neurochirogie. Der Arzt dort hat mir die Bilder sehr gut erklärt und schlug eine Woche später die OP vor. Doch ich fühlte mich unwohl dort und konnte über den Arzt nichts positives in Erfahrung bringen.
Zwischenzeitlich bin ich im Internet auf dieses Forum gestoßen, die in den Beiträgen viel Wissen vermittelten. Viele offene Fragen wurden beantwortet mit den Beiträgen.
Anfang Oktober `11 bekam ich einen Privattermin bei Prof. Tatagiba in Tübingen, als Kassenpatient hätte ich zur Vorstellung in Tübingen 6 Wochen warten müssen. Dieser Mann hat mich zur OP überzeugt, da ich bis auf die abheilende Abduzensparese keine Störungen habe, sollte es gut verlaufen. Ich entschloss mich für eine Chefarztbehandlung am Tage der OP, die ich selber zahlen muß.
Jetzt Anfang Dez`11 ist meine OP bei Prof. Tatagiba und meine Gedanken versuche ich noch bis dahin fernzuhalten. Doch schaue ich immer wieder rein ins Forum.
Werde nach der OP mich wieder melden.

LG
OlB


Nach oben
   
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 18.11.2011, 19:56 
Offline

Registriert: 14.08.2007, 19:35
Beiträge: 1050
Wohnort: Leipzig - D
Land: D
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1939
Lieber OIB,

danke für Deinen in mehrerer Hinsicht sehr interessanten Beitrag.
Du hattest Glück mit Deinen von Dir zuerst kontaktierten Ärzten. So schnell wird selten die richtige Diagnose gestellt.
Du hast sehr schnell gehandelt, und Du hast mehrere Meinungen eingeholt.
Und Du hast Dir die „richtigen Adressen“ rausgesucht.
Und schließlich – so finde ich – hast Du eine sehr gute Entscheidung getroffen.

In dem Beitrag zum „Erfahrungsbericht: AN bestrahlt mit CyberKnife“ (Rubrik „Entscheidung Operation oder nicht?“) habe ich am 17.10. 2010 an Becci geschrieben, dass „....Prof. Wowra ein sehr erfahrener Therapeut.... ist, der zudem außerordentlich fair berät...“. Das trifft auch auf seinen Partner Dr. Muacevic zu.
Dort ist nicht automatisch jeder Ratsuchende ein Musterkandidat für eine Bestrahlung, dort herrscht kein Fachgebietsegoismus.
Die Einmalbestrahlung (mit großer Dosis) ist eben in der Nähe sensibler Bereiche (6. Hirnnerv = Nervus abducens, für Augenbewegungen zuständig) nicht unproblematisch. Und akute Problem wie bspw. Schwindel, Hörminderung, Tinnitus oder - wie bei Dir - Sehprobleme werden durch eine Bestrahlung ohnehin nicht sofort gelöst. Diese Therapie entfaltet ihre Stärken mittel- und langfristig.

Über die Heilung der Abducensparese bitte ich Dich, mal im Forum zu berichten.

Du schreibst, dass Du viel aus den Forumsbeiträgen herausziehen konntest. Hast Du schon die Themenseiten der Homepage gelesen? Ich weiß, ich werbe dafür wie ein Händler, der seine Ware anpreist, aber man sollte sie wirklich im Zusammenhang lesen, vor dem Forum oder zumindest ergänzend.

Ich drücke Dir die Daumen.
Beste Grüße
ANFux

_________________
1939, m. '94 transtemp. OP (15 mm) in Magdeburg/Prof. Freigang, einseitig taub, kein Tinnitus, keine Fazialispar. Rehakur in Bad Gögging. '96-'04 im Vorstand d. VAN in D, seitdem Beratungen zum AN. Ab '07 Moderator, ab '08 Homepage-Verantwortl.(bis 2012)


Nach oben
   
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Optimized by SEO phpBB
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de



IG Akustikusneurinom (IGAN)

Postfach | CH-6330 Cham | www.akustikusneurinom.info