Akustikusneurinom - Hirntumor AN und Interessengemeinschaft IGAN

......im Fokus der Interessengemeinschaft Akustikusneurinom IGAN.
Informationen, Beratung, Erfahrungsaustausch, Hilfe zur Selbsthilfe..

Forum Akustikusneurinom

Aktuelle Zeit: 20.11.2017, 13:37




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Erfolgreiche Operation
BeitragVerfasst: 27.02.2016, 23:45 
Offline

Registriert: 29.12.2015, 13:42
Beiträge: 10
Wohnort: Langenfeld
Land: D
Geschlecht: w
Geburtsjahr: 1982
Guten Abend,

meine Name ist Björn und ich bin der Ehemann von Jessica. Jessica hat mich heute gebeten in Ihrem Namen einen Beitrag zu schreiben, ich hoffe das geht in Ordnung. :wink:

Am 25. Februar 2016 wurde Jessica im INI in Hannover aufgenommen und auf die anstehende Operation für den 26.02.2016 vorbereitet.

Zu aller erst wurden Ihr sämtliche Blutproben, samt Abstriche entnommen. Danach wurden CT und Röntgenaufnahmen gemacht, wenig später kamen dann noch 2 Ärzte in Ihr Zimmer.

Einer der beiden Ärzte hat dann einige Bewegungsabläufe meiner Frau genauer untersucht und auf Gleichgewichtsstörungen bzw. auf eventuelle Störungen der Nerven geachtet und viele Fragen gestellt.

Danach wurde Ihr der Ablauf der Operation ziemlich genau erklärt. Dieses Gespräch beruhigte unheimlich, da auf jeden Fall sofort der Eindruck entstanden ist das es sich bei den Herren um absolute Spezialisten handelt. Es wurde auch noch so jedes kleine Detail erläutert....

Abends kurz vorm Schlafen gehen, kam dann auch Herr Prof. Samii ins Zimmer und sagte meiner Frau: Ich komme nur ganz kurz zu Ihnen, um Ihnen zu sagen das Sie keine Angst haben müssen.
Er hatte gerade eine OP, in dieser wurde dem Patienten wohl ein doppelt so großer Tumor erfolgreich entfernt. Er schaute meiner Frau tief in die Augen, packte Sie an beiden Armen und sagte Ihr, dass Sie sich keine Sorgen machen soll - Sie wüßte ja schließlich warum Sie sich für das INI entschieden hat.

Am anderen Tag (vor der OP) erfolgte der Termin bei der Anästhesie um ca. 8:00, dies dauerte circa 1 Stunde. Anschliessend fand die OP statt, hierfür waren ca. 4-5 Stunden geplant.

Um 14:30 durfte ich meine Frau auf der Intensivstation besuchen, sie war auch schon wach und wir konnten sogar einige Worte miteinander wechseln. Ein noch recht junger Arzt kam nach ca. 10 min. in den Aufwachraum und sagte, dass die OP sehr erfolgreich verlaufen sei. Das gesamte Personal war sowohl auf der Station, als auch auf der Intensivstation sehr freundlich und äußerst hilfsbereit.

Prof. Samii konnte sowohl den Fazialisnerv erhalten, als auch alle anderen Nerven. Besonders erfreulich war es jedoch, dass wohl auch das Gehör auf der linken Seite (wo sich der Tumor befand) laut intraoperativer Tests erhalten bleibt. Auch der Tumor wurde komplett entfernt, sodass wirklich alles worauf es in der OP auch wirklich ankam gelungen ist.

Meine Frau war natürlich so kurz nach der OP noch sehr benommen, sodass Sie sich noch nicht richtig über das positive Resultat freuen konnte - doch Sie hat es mit einem kleinen lächeln zur Kenntnis genommen. Auch wenn Sie auf der linken Seite momentan noch nichts hört, sind die Ärzte sicher das sich das Gehör auf der linken Seite in den nächsten Tagen/Wochen wieder herstellen wird.

Nachdem die Operation laut der Ärzte so erfolgreich gewesen ist, sind wir der Überzeugung das nicht nur die Entscheidung für das INI in Hannover richtig war, sondern auch das sich der zähe und wochenlange Kampf mit der Krankenkasse gelohnt hat.

Nicht nur die Klinik, sondern auch die Menschen die hier arbeiten haben auf uns einen sehr guten und kompetenten Eindruck hinterlassen. Hier scheint wirklich keiner überarbeitet, genervt oder gestresst zu sein - dies mag natürlich auch an der verhältnismäßig geringen Auslastung des INI´s liegen. (ggb. Krankenhäusern)
Vorteilhaft sind auch die kurzen Wege - aber im Vordergrund steht und stand natürlich immer das Ergebnis der Operation.

Auch wenn ich "nur" der Begleiter meiner Frau bin und selbst nicht der Patient, kann ich das INI in Hannover jedem der ein AKN hat unbedingt nahelegen/empfehlen.

Eigentlich haben wir Glück, dass sich das INI in Deutschland befindet.... mir ist auch heute noch der Gedanke gekommen das dies mit Geld eigentlich gar nicht zu bezahlen ist. Selbstverständlich aber sind wir uns bewusst darüber, dass die Kosten ohne Unterstützung der Krankenkasse als Selbstzahler erst einmal gewaltig sind.

Jessica wurde heute Mittag bereits von der Intensivstation auf Ihr Stationszimmer verlegt, Ihr geht es den Umständen entsprechend gut. Am Montag beginnt bereits die Physiotherapie, es ist zwar noch ein langer Weg bis zur vollständigen Genesung - doch wir schauen optimistisch in die Zukunft.

Vermutlich bleiben wir noch 7 Tage in Hannover, danach wird sich Jessica mit Sicherheit wieder melden....

Viele Grüße

_________________
Jg.1982,w,verheiratet,2 Kinder
Diag.:12/15 AN li 19x14x14mm, T4a nach Samii. OP am 26.2.16 im INI bei Prof.Dr. Samii. Nach OP li kein Gehör und kein Tinnitus mehr. Keine Facialparese. Li Auge trocken, Geschmack li eingeschränkt.


Nach oben
   
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Erfolgreiche Operation
BeitragVerfasst: 28.02.2016, 22:40 
Offline

Registriert: 16.12.2015, 23:31
Beiträge: 7
Wohnort: Wien
Land: A
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1964
Liebe Jessica & Björn,
das sind echt tolle goodnews und ich danke für diese
gute Zusammenfassung !

Bitte richte herzliche Grüße an Jessica aus und ich wünsche
weiterhin das Beste für sie und für eure Familie !

Meine Situation schaut folgendermaßen aus :
nach wie vor ein sich verändernder Tinitus -
Tendenz schwächer werdend.
Hörfähigkeit links ab 35 Dezibel, was eigentlich laut
Operationsvorgangsweise nicht möglich sein sollte ...
bin aber sehr froh darüber.
Kein Schwindel, keine Schmerzen - alles ok.

Anfang Februar stand ich schon wieder auf Schi
und genoß diesen Sport mit meiner Familie.

Zwei Sachen haben sich seit der OP verändert :
ich werde leichter müde und ich schnarche im Schlaf...
Naja, vielleicht auch nur eine Zeitsache.

Liebe Grüße aus Wien

goodnews


Nach oben
   
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 11.04.2016, 08:52 
Offline

Registriert: 29.12.2015, 13:42
Beiträge: 10
Wohnort: Langenfeld
Land: D
Geschlecht: w
Geburtsjahr: 1982
Liebes Forum

Nun ist es schon 6 Wochen her, mein Mann hatte nach der Op ja schon einiges geschrieben. Die ersten 7-10 Tage war das lesen und schreiben für mich sehr anstrengend und fast nicht möglich.
So geht es mir heute:
Gelegentlich habe ich noch Kopfschmerzen und ein leichten Druck auf dem Ohr. Mein Gehör ist bis jetzt leider nicht wieder gekommen obwohl laut Prof. Dr. Samii alle Nerven erhalten werden konnten. Meine HNO- Ärztin meint ich solle mir nicht mehr all zu viel Hoffnung machen bzgl. des hören li.
Tinnitus hab ich keinen mehr. :)
Geschmack auf der linken Zungenseite eingeschränkt und das linke Auge hat keine Tränenflüssigkeit.
Mit dem Gleichgewicht wird es immer besser, ab und zu schwankt es noch ein wenig im dunklen mehr.
Habe keine Reha bzw. AHB gemacht, ich gehe 2-3× die Woche zur Physiotherapie für Krankengymnastik, Heißluft und Massage, ab Ende der Woche bekomme ich noch zusätzlich Behandlungen durch den Osteopathen.
Arbeiten gehe ich noch nicht, da es mit dem Auto fahren noch nicht ganz so lange klappt ( zu anstrengend) und ich einfach noch nicht belastbar bin.

Laut der Ärzte im INI war die OP trotz der kleinen Handicaps ein voller Erfolg.

Ich bin auch eigentlich sehr zufrieden, es hätte alles noch ganz anders kommen können.

Wünsche allen viel Kraft, Geduld und Mut.

LG Jessica

_________________
Jg.1982,w,verheiratet,2 Kinder
Diag.:12/15 AN li 19x14x14mm, T4a nach Samii. OP am 26.2.16 im INI bei Prof.Dr. Samii. Nach OP li kein Gehör und kein Tinnitus mehr. Keine Facialparese. Li Auge trocken, Geschmack li eingeschränkt.


Nach oben
   
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 14.04.2016, 11:01 
Offline

Registriert: 03.07.2009, 23:15
Beiträge: 507
Wohnort: Hessen - D
Land: D
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1962
Liebe Jessica, lieber Björn,

ich habe Eure Beiträge im Thema zusammengeführt, sie sind in diesem
Bereich gut aufgehoben ;)

Vielen Dank für die Erfahrungsberichte. Es ist ja eher die Ausnahme,
die Erlebnisse aus zwei „Federn“ geschildert zu bekommen.
Die Fortschritte nach 6 Wochen geben allen Grund zur Zuversicht, da
Du von kontinuierlichen Verbesserungen schreibst.
Auch wenn manches schleppend und zögerlich vorangeht, die kleinen
Erfolge sind wichtig. Gerade wenn keine Reha durchlaufen wird,
auf ausreichend Schonung und Ruhephasen achten – d.h., den
Alltagsbelastungen sensibel begegnen, immer Auszeiten einlegen.

Was die Rückkehr zur Arbeit betrifft, ist die Möglichkeit einer stufenweisen
Wiedereingliederung zu prüfen. Nicht zu viel zumuten und sich einer
allzu euphorischen Belastbarkeit hingeben – lieber langsam und dosiert
den Weg zurück gehen.

Alles Gute und weiterhin spürbare Fortschritte, wir freuen uns auf
Eure Folgeberichte.

Beste Grüße
snowdog

_________________
snowdog (Moderator seit 4.12) Jg.62,m,verh.,2 Söhne,
AN re.5x8 mm,n-c. suboccipital AN-OP in Offenbach 4.08,
postoperativ Liquorfistel,keine Fazialisparese, einseitig taub,chron.Kopfschmerzen,jährl.Kontroll-MRT f.d.ersten 5 J.


Nach oben
   
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Optimized by SEO phpBB
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de



IG Akustikusneurinom (IGAN)

Postfach | CH-6330 Cham | www.akustikusneurinom.info