Akustikusneurinom - Hirntumor AN und Interessengemeinschaft IGAN

......im Fokus der Interessengemeinschaft Akustikusneurinom IGAN.
Informationen, Beratung, Erfahrungsaustausch, Hilfe zur Selbsthilfe..

Forum Akustikusneurinom

Aktuelle Zeit: 19.11.2017, 05:01




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 27.03.2012, 11:35 
Offline

Registriert: 27.10.2010, 21:41
Beiträge: 13
Wohnort: Trier
Land: D
Geschlecht: w
Geburtsjahr: 1992
Haai,
Ich habe mich schon lange nicht mehr hier gemeldet, da ich im letzten Jahr das AN erfolreich verdrängt habe. Ende Januar habe ich mir einen Kreuzbandriss zugezogen, der direkt Anfang Februar operiert wurde. Trotz eines guten OP-Verlaufs traten Komplikationen auf und die letzten 4 Wochen habe ich in einer Rehaklinik verbracht.
Da aber im Februar auch mal wieder ein Kontroll-MRT wegen des AN anstand musste ich dieses ebenfalls machen. Dabei kam heraus, dass mein AN deutlich gewachsen ist und mein behandelnder Arzt rät mir nun, wegen meines Alters zu der Operation. Das Problem ist jedoch, dass ich im Oktober auf jeden Fall mein Studium beginnen möchte, aber im Moment hadere ich noch mit meinem Knie. Das heißt, wenn ich im Oktober pünktlich anfangen will, muss die OP bald erfolgen, aber erstmal muss das Knie wieder stabil werden. Der Kreuzbandriss dauert bis zu 6 Monate, von Sport ganz zu schweigen. Erst hat mich mein Knie völlig aus der Bahn geworfen, da ich mein gewohntes Leben aufgeben musste (Arbeitsunfähig, kein Sport...) und nun soll ich schon wieder operiert werden. Und dann werde ich auch noch denkbar schlecht vorbereitet sein auf die OP. Denn ich habe schon total an Muskelmasse verloren, und mein Körper hat langsam auch keine Lust mehr. Vorher habe ich ca. 5x die Woche trainiert, nun musste ich komplett aufhören.
Daher meine Bitte: Wie war es nach der AN-OP? Denkt ihr, dass ich trotz meiner Instabilität im Knie diese gut überstehen werde? Inzwischen kann ich das Knie einigermaßen belasten, aber mit dem Gleichgewicht habe ich dadurch natürlich noch zusätzlich Probleme.

Liebe Grüße,
Dani :) 18

_________________
AN (rechts) diagnostiziert Juni'10 0,3 cm; Juli'11 0,5 cm; Februar'12 1,5cm--> Mai'12 transt. OP in Erlangen bei Prof. Iro & Prof. Zenk; Reha--> temporäre Fascialesparese, Liquorfistel, Kopfschmerzen; September'12 Krampfanfall & Blutung


Nach oben
   
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 27.03.2012, 14:08 
Offline

Registriert: 03.07.2009, 23:15
Beiträge: 507
Wohnort: Hessen - D
Land: D
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1962
Hallo Dani18,

leider keine schönen Neuigkeiten und eine traurige Erkenntnis
obendrauf: "erfolgreich verdrängt" geht leider nicht, diese
Erfahrung hast Du nun leider machen müssen.

Du hast in deinen frühen Beiträgen ja bereits Hinweise und Tipps
bekommen, diese gelten heute immer noch. Es spricht vieles dafür,
dass Du Dich einer AKN-Operation unterziehen solltest -
im Grunde hattest Du dich ja für ein Abwarten entschieden,
ob diese Option aus Abwägung oder als Flucht vor der Entscheidung gewählt war, ist eigentlich zweitrangig.

Im Rahmen der Kontroll-MRT ist nun ein "deutliches" Wachstum festgestellt worden - auch wenn die Vergleichsparameter
fehlen (wie groß bei Entdeckung, wie schnell gewachsen,
welche neuen/veränderten Symptome) - darauf zu hoffen,
dass der Zustand unverändert bleibt und ein Wachstum
stagniert, wird vermutlich für ein weiteres Verdrängen nicht
reichen.

Es hilft Dir leider auch nicht, eine Abwägung zwischen verschiedenen Lebensumständen in dieser Form vorzunehmen.
Die AKN-Operation hat mit dem Kreuzbandriss nichts zu tun,
dies sind zwei völlig unterschiedliche Vorgänge, als Operation
und in der Rekonvaleszenz.
Ähnlich verhält es sich ja auch mit anderen Zielen, war es
am Anfang das Abitur, ist es jetzt das Studium, danach der
Beruf, danach ... - Du siehst, das Leben hält viel zu viele
"unpassende" Stationen für eine solche Operation vor, es
wird immer etwas geben, was Priorität "einfordert".

Du findest hier im Forum viele Berichte über die Phasen
vor einer Operation, deine Prognose ist trotz Kreuzbandkomplikation vergleichsweise günstig.
Schöpfe Mut aus den positiven Berichten und setze Dir das
Ziel, vollständig geheilt zu werden.
Vertraue deinem Arzt, sondiere Spezialisten und Kliniken,
orientiere Dich an Beispielen. So wie Dich dein AN
trotz zeitweise "erfolgreicher Verdrängung" eingeholt hat, wird
es Dir auch künftig passieren - von selbst wird es nicht verschwinden.
Und günstiger werden die Voraussetzungen für eine
Operation mit voranschreitender Zeit auch nicht -
Lebensalter, Tumorgröße (?), körperliche Konstitution
sind Deine Positivfaktoren, die Du mitbringst.
Und vielleicht setzt der Entschluss zur Operation Kräfte frei,
die Kampfansage und Entschlossenheit stärkt Dich und gibt
neue Hoffnung ?
Bei mir hat es damals funktioniert:
als der Entschluss feststand, war die Unsicherheit besiegt.
Der Rest kam auf mich zu.

Ich wünsche Dir viel Kraft und Hoffnung, die für Dich richtige
Entscheidung zu treffen. Du bist nicht alleine und es gibt Hilfe.

Herzliche Grüße
snowdog

_________________
snowdog (Moderator seit 4.12) Jg.62,m,verh.,2 Söhne,
AN re.5x8 mm,n-c. suboccipital AN-OP in Offenbach 4.08,
postoperativ Liquorfistel,keine Fazialisparese, einseitig taub,chron.Kopfschmerzen,jährl.Kontroll-MRT f.d.ersten 5 J.


Nach oben
   
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 27.03.2012, 20:24 
Offline

Registriert: 14.08.2007, 19:35
Beiträge: 1050
Wohnort: Leipzig - D
Land: D
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1939
Liebe Dani18,

ich greife einen Satzteil aus Deinem Beitrag heraus:
"Das Problem ist jedoch, dass ich im Oktober auf jeden Fall mein Studium beginnen möchte,....."
Genau das ist Dein Problem ! Was Du mußt, ist: Gesund werden. Und das heißt auch und insbesondere: ohne AN.

Dein AN ist lt. Deiner Signatur von Mitte 2011 bis Anfang 2012 auf rund das zehnfache Volumen gewachsen (nicht nur "niedliche" o.6 cm !).
Lies bitte mal den Beitrag japanischer Chirurgen über die Chancen eines Hörerhaltes in Abhängigkeit von der Größe des AN und der Dauer seiner Einwirkung vor einer Operation. Da wirst Du erkennen, daß es jetzt nichts Wichtigeres gibt.
Der Beitrag steht auf der Homepage unter "Aktuelles".

Koketiere nicht mit dem Verdrängen, sonst gibt es ein böses Erwachen.

Beste Grüße
ANFux

_________________
1939, m. '94 transtemp. OP (15 mm) in Magdeburg/Prof. Freigang, einseitig taub, kein Tinnitus, keine Fazialispar. Rehakur in Bad Gögging. '96-'04 im Vorstand d. VAN in D, seitdem Beratungen zum AN. Ab '07 Moderator, ab '08 Homepage-Verantwortl.(bis 2012)


Zuletzt geändert von ANFux am 13.04.2012, 14:19, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
   
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 12.04.2012, 23:29 
Offline

Registriert: 27.10.2010, 21:41
Beiträge: 13
Wohnort: Trier
Land: D
Geschlecht: w
Geburtsjahr: 1992
Vielen lieben dank für eure antworten...

Der OP-Termin steht nun. Am 3. Mai in Erlangen bei Professor Iro. Jetzt heißt es wohl nur noch abwarten und hoffen.

Liebste Grüße :)

_________________
AN (rechts) diagnostiziert Juni'10 0,3 cm; Juli'11 0,5 cm; Februar'12 1,5cm--> Mai'12 transt. OP in Erlangen bei Prof. Iro & Prof. Zenk; Reha--> temporäre Fascialesparese, Liquorfistel, Kopfschmerzen; September'12 Krampfanfall & Blutung


Nach oben
   
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Optimized by SEO phpBB
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de



IG Akustikusneurinom (IGAN)

Postfach | CH-6330 Cham | www.akustikusneurinom.info