Akustikusneurinom - Hirntumor AN und Interessengemeinschaft IGAN

......im Fokus der Interessengemeinschaft Akustikusneurinom IGAN.
Informationen, Beratung, Erfahrungsaustausch, Hilfe zur Selbsthilfe..

Das intraoperative Neuromonitoring bei Akustikusneurinom - OP

Unter intraoperativem elektrophysiologischem Monitoring versteht man die Überwachung wichtiger Funktionen des Nervensystems während des neurochirurgischen Eingriffs.
Intraoperativ = während der Operation
Elektrophysiologisch = elektrische Anzeige der Vorgänge in den Nerven
Monitoring = Kontrolle auf dem Bildschirm

Es hat zwei Ziele: Erstens können damit in der Anfangsphase der Operation wichtige Strukturen im Operationsfeld lokalisiert werden.
Zweitens wird dem kontrollierenden Arzt jede Irritation der Hirnnerven signalisiert, was passieren kann, wenn der operierende Arzt gefährlich nahe dem Nerv ist. Der Operateur hat dann die Chance, die Arbeit evtl. kurz zu unterbrechen, die evtl. aufgetretenen Veränderungen rückgängig zu machen und zugleich die Operationsstrategie zu ändern.

Es wird nach dem Prinzip „Stimulation und Reizantwort“ verfahren. Eine gewollte Stimulation, um das Vorhandensein und die Funktionsfähigkeit eines Nerven festzustellen und eine ungewollte Kontaktaufnahme beim Ablösen des Tumors etwa lösen einen Reiz aus, der registriert und optisch und akustisch angezeigt wird.

Es gibt eine Reihe von Verfahren, die je nach Situation kombiniert eingesetzt werden können und Folgendes zum Ziel haben: Überwachung der mimischen Gesichtsmuskulatur, der Kaumuskulatur, der Schluckfunktion und der Zunge, der Muskulatur der Augenmuskeln und der akustisch evozierten Potentiale zur Kontrolle der Hörfunktion. Bei all dem geht es um die Registrierung der Muskelantwort nach elektrischer Stimulation infolge mechanischer Reizung der Nerven. Es werden schmerzfrei oberflächlich Sensoren angebracht, die die einkommenden Reize an die Apparatur weiterleiten.

Mit der Einführung des intraoperativen Monitorings konnten die Raten der Erhaltung des Hörvermögens und der Erhaltung der Funktionsfähigkeit des Gleichgewichtsnerven deutlich gesteigert werden.

Fraktionierte Bestrahlung Bestrahlung mit Cyber-Knife

Sensoren für das Monitoring bei Akustikusneurinom-OP
(Quelle: Homepage des UK Würzburg)  

Monitoringsystem "ISIS IOM System"
» Erläuterungen zur Abbildung (PDF)
(Quelle: Homepage  der Fa. inomed Medizintechnik GmbH)


Fraktionierte Bestrahlung Bestrahlung mit Cyber-Knife
Die Kurven zeigen die Funktion des Hörnerven vor (links) und nach (rechts) der Tumorentfernung. Es konnte ein funktionell nützliches Hörvermögen erhalten werden.
(Quelle: Homepage des UK Greifswald)

» Zurück zu Akustikusneurinom - Operation

Zum Seitenanfang

IGAN - Interessengemeinschaft Akustikusneurinom

Internetportal und Forum
zum Hirntumor Akustikusneurinom

• Hilfe zur Selbsthilfe
• länderübergreifend
• offen für alle

Pfeil Kontakt und Hilfe
Pfeil Hilfe zum Forum
Pfeil Forum Akustikusneurinom

Alles zum Thema Akustikusneurinom-Therapie
Therapien im Überblick
Operation
OP-Zugang
Monitoring
OP-Videos
Bestrahlung
Fraktionier.
Gamma-Knife
Cyber-Knife



IG Akustikusneurinom (IGAN)

Postfach | CH-6330 Cham | www.akustikusneurinom.info